Eine Hummel taucht ganz tief in die Blüte der Sonnenblume ein.

Darmbakterien verbessern Hummel-Gedächtnis

Es gibt nicht nur schlechte Bakterien, sondern auch gute. Und eines davon kann Hummeln sogar helfen, sich besser zu erinnern.

Darmbakterien verbessern Hummel-Gedächtnis

WDR 5 KiRaKa ohne Download 26.11.2021 01:04 Min. Verfügbar bis 26.11.2022 WDR 5


In unserem Darm tummeln sich jede Menge Bakterien – aber das sind gute Bakterien. Sie wehren zum Beispiel Keime ab. Darmbakterien können aber noch etwas ganz anderes, haben Forscherinnen und Forscher jetzt herausgefunden: Bestimmte Darmbakterien können Hummeln nämlich dabei helfen, sich besser zu erinnern.

Schnell lernen und lange behalten

In einem Experiment haben die Forscher zuerst süße und bittere Flüssigkeiten auf künstliche Blumen geträufelt. Die Flüssigkeiten hatten verschiedene Farben. Die Wissenschaftler haben sich angeguckt, wie schnell die Hummeln lernen, welche Farben zu den süßen Flüssigkeiten gehören, und ob sie sich auch nach ein paar Tagen noch daran erinnern können.

Anschließend haben sie den Hummeln unterschiedliche Darmbakterien ins Futter gemischt. Dabei kam heraus: Die Hummeln, die ein ganz bestimmtes Darmbakterium bekommen haben, konnten sich besser merken, wo die süßen Flüssigkeiten sind. Das Bakterium hat also das Gedächtnis der Hummeln verbessert. Jetzt muss erforscht werden, ob das Darmbakterium auch unserem menschlichen Gehirn auf die Sprünge helfen kann.

Stand: 26.11.2021, 15:50 Uhr

Darstellung: