Gletscher für tot erklärt

In Island hat ein ehemaliger Gletscher eine Gedenktafel bekommen

Gletscher für tot erklärt

Durch den Klimawandel schmelzen die Gletscher der Welt ab. Einer ist jetzt für tot erklärt worden: der Okjökull auf Island.

Isländischer Gletscher für tot erklärt

KiRaKa Klicker 19.08.2019 01:00 Min. Verfügbar bis 18.08.2020 KiRaKa

Download

Island ist ein Inselstaat im Norden von Europa, das Land ist bekannt für seine aufregende Landschaft, zu der auch Vulkane und viele Gletscher gehören. Jetzt hat Island einen Gletscher für tot erklärt. Dort, wo früher die dicke Eisschicht des Gletschers Okjökull war, ist jetzt nur noch Geröll zu sehen. Grund für den Gletschertod ist der Klimawandel, denn der führt dazu, dass jedes Jahr viele Milliarden Tonnen Gletscher-Eis schmelzen.

Gedenkfest für einen Gletscher

Am Sonntag gab es eine Abschiedszeremonie für den Gletscher. Ungefähr hundert Menschen kamen, auch die Chefin der Regierung von Island.

Gedenktafel mit wichtiger Botschaft

Für den Okjökull wurde eine Gedenktafel aufgestellt - mit einem Brief an die Zukunft. Da steht zum Beispiel drin: „Dieses Denkmal bezeugt, dass wir wissen, was passiert und was getan werden muss. Nur ihr werdet wissen, ob wir es auch getan haben.“ Damit sagen die Politiker und Wissenschaftler, dass sie wissen, dass es höchste Zeit ist, etwas gegen den Klimawandel zu tun.

Stand: 19.08.2019, 17:29

Darstellung: