EU-Politiker verbieten Wegwerf-Plastikprodukte

Wegwerf-Plastikprodukte

EU-Politiker verbieten Wegwerf-Plastikprodukte

Die Politiker im Parlament der Europäischen Union haben für neuen Regeln gegen zu viel Plastikmüll abgestimmt. Plastikgeschirr, Strohhalme und Wattestäbchen zum Beispiel sind demnächst verboten.

Wir Menschen verursachen zu viel Plastikmüll. Und dieser Müll landet dann unter anderem im Meer und macht die Tiere krank. Politiker der Europäischen Union wollen nun etwas dagegen unternehmen. In Zukunft sollen weniger Plastiksachen produziert werden. Plastikteller, Strohhalme und andere Sachen, die man nur einmal benutzen kann, sollen dann nicht mehr verkauft. Mit dieser neuen Regel soll der Plastikmüll weniger werden.

Diese Nachricht haben die Kinder der Erich-Kästner-Grundschule in Erftstadt für euch geschrieben. Alle Nachrichten von ihnen findet ihr hier:

Mehr zu den neuen Regeln hört ihr im Thema des Tages:

Plastik müllt unsere Meere zu

Plastikmüll ist ein großes Problem. Unter anderem ist er lebensgefährlich für viele Tiere. Sie verenden oft qualvoll. Wir erklären, warum das Plastik so gefährlich ist.

Dass in unseren Ozeanen viel zu viel Müll treibt, wissen wir schon lange. Mit Hilfe von Flugzeugbildern kam heraus: Der Müllteppich allein auf dem Pazifik ist viermal so groß wie Deutschland - und er wächst weiter.

Forscher in Australien haben die Auswirkungen des Mülls bei Meeresschildkröten untersucht. Sie fanden heraus: vor allem junge Meeresschildkröten fressen Plastik. Dafür gibt es mehrere Gründe: sie halten sich überwiegend an der Küste oder der Wasseroberfläche auf und suchen dort nach Futter - und dort befindet sich der meiste Müll. Außerdem ähneln Plastiktüten Quallen, die die Schildkröten mögen. Die Tiere halten sie also für fälschlicherweise für Futter...

Stattdessen wird Plastik in den Meeren mit der Zeit zerrieben und immer kleiner, so dass die Teilchen von Fischen und Seevögeln verschluckt werden und ihre Mägen verstopfen. Mikroplastikteilchen sind so klein wie auf diesem Bild, oder auch noch kleiner.

Wie viel Müll insgesamt im Meer schwimmt, ist schwer zu schätzen. Experten gehen aber von mehreren Millionen Tonnen Müll aus. Das ist so viel, dass man ihn sogar vom Weltraum aus sehen kann.

Stand: 27.03.2019, 18:27

Darstellung: