Elefanten sterben an giftigen Bakterien

Elefant

Elefanten sterben an giftigen Bakterien

Seit Monaten rätseln die Menschen in Botsuana in Afrika, warum ihre Elefanten sterben. Jetzt wissen sie mehr.

Elefanten sterben an giftigen Bakterien

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.09.2020 00:48 Min. Verfügbar bis 23.09.2021 WDR 5

Im Land Botsuana im Süden Afrikas leben die meisten Elefanten weltweit, etwa 130.000 Tiere. Seit März sind mehr als 300 von ihnen gestorben. Die Wildhüter der großen Nationalparks, in denen die Elefanten leben, konnten sich aber nicht erklären, woran das lag. Bis jetzt: Offenbar haben die Elefanten beim Trinken an großen Wasserlöchern giftige Bakterien zu sich genommen.

Bakterien im Blut gefunden

Im Blut der gestorbenen Tiere habe man die gefährlichen Bakterien gefunden, hat ein Tierarzt erklärt. Als die Wasserlöcher Ende Juni ausgetrocknet sind, seien danach keine Elefanten mehr gestorben. Woher die giftigen Bakterien im Wasser kamen, weiß man noch nicht. Die Regierung von Botsuana versucht jetzt, das herauszufinden.

Stand: 23.09.2020, 18:58

Darstellung: