Auf der Suche nach sauberer Energie!

Windkrafträder

Auf der Suche nach sauberer Energie!

Der neue Bericht des Weltklimarates sagt: Wir alle müssen viel mehr dafür tun, dass sich die Erde nicht weiter erwärmt. Und zwar schnell.

Welche Energie können wir nutzen?

KiRaKa Thema des Tages | 08.10.2018 | 02:57 Min.

Download

Wir zerbrechen uns hier in Deutschland ja schon länger darüber den Kopf, wie wir das hinbekommen. Warum haben wir da nicht schon längst eine Lösung gefunden? Gibt es dafür denn einfach keine Antwort?

Keine einfache. Wir alle verbrauchen jeden Tag Energie: Wenn wir uns ein Frühstücksei kochen, wenn wir mit warmem Wasser duschen, wenn wir in den Bus einsteigen und wenn wir auf dem Handy Nachrichten verschicken. Wenn diese Energie hergestellt wird, dann belastet das unser Klima. Wir wollen aber auf kaum etwas davon verzichten. Und wir sind einfach sehr viele Menschen auf der Welt, die alle Energie verbrauchen.

Gibt es denn keine unschädliche Energie?

Bisher gibt es keine Energiequelle bei der alle sagen: Super, diese Energie benutzen wir jetzt nur noch. Mit Braunkohle und Steinkohle haben wir ganz viel Erfahrung bei uns in Deutschland. Aber die belastet das Klima am meisten. Deshalb soll das jetzt bald gar nicht mehr benutzt werden. Im Hambacher Forst protestieren ja viele Menschen gegen den Abbau von Braunkohle. Das ist einfach – für das Klima – ein Dreckszeug. Weil da besonders viel Kohlendioxid in die Luft geblasen wird.

Wenn man das jetzt einfach abschaltet, wo soll denn dann unser Strom herkommen?

In Deutschland stehen noch viele Atomkraftwerke. Die sind zwar abgeschaltet. Der Strom daraus belastet das Klima zwar kaum, aber Deutschland hat sich entschieden, dass solche Atomkraftwerke zu gefährlich sind. Wenn da ein Unfall passiert, können ganz viele Menschen sterben und außerdem weiß man nicht, wohin mit dem giftigen Abfall aus diesen Kraftwerken. Also gibt es das in Deutschland nicht mehr.

Und was bleibt dann noch?

Die erneuerbaren Energien: zum Beispiel Windkraft. Das nützt uns aber nur etwas, wenn gerade Wind weht. Denn den Strom aus erneuerbaren Energien können wir bisher nicht speichern. Aber auch sonst hat Windenergie Gegner: Niemand will ein Windrad neben dem Haus haben, weil das komisch zischt und es total doof ist, wenn der Schatten von den Rotorblättern zum Beispiel immer über den Schreibtisch huscht.

So langsam verstehe ich, warum Politiker es nicht so leicht haben, wenn es um Kohle, Atom und erneuerbare Energien geht. Irgendwie gibt es überall einen Haken. Was bleibt denn dann noch?

Etwas, das wir alle tun können: Energie sparen. Ganz kurz duschen, die Wohnung im Winter nicht auf T-Shirt-Hitze hochknallen, öfter mal mit dem Fahrrad fahren als mit dem Auto. Und die Forscher haben eine schier unerschöpfliche Aufgabe, weiter an neuen Methoden zu tüfteln. Ein Perpetuum Mobile wie bei Jim Knopf wäre super. Eine Maschine, die sich selbst antreibt und ewig von alleine weiterläuft.

Stand: 08.10.2018, 16:41

Darstellung: