Schicke Schuhe, aber zu eng

Zwischen mehreren Schuhen ist ein Paar nackter Füße zu sehen

Schicke Schuhe, aber zu eng

Schon im Mittelalter haben sich Menschen in schicke und modisch angesagte Schuhe gezwängt, die eigentlich viel zu eng waren. Englische Forscher haben uralte Fußknochen untersucht und Fehlstellungen gefunden.

Schicke Schuhe, aber zu eng

WDR 5 KiRaKa ohne Download 11.06.2021 01:04 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 5


Kennt ihr das? Ihr habt superschicke Schuhe, absolute Lieblingsschuhe – aber sie sind zu eng. Euer Fuß passt kaum rein. Trotzdem zieht ihr sie immer wieder an, weil sie halt sooo cool und schick sind. Obwohl das für eure Füße nicht gerade super ist.

Der "Hallux valgus"-Fuß

Dieses Problem ist nicht neu, haben Forscher aus England jetzt rausgefunden. Das gab’s schon im Mittelalter, vor über 600 Jahren. Die Wissenschaftler haben uralte Fußknochen untersucht. Dabei kam raus: Die Leute, die damals gelebt haben, hatten oft einen sogenannten "Hallux valgus"-Fuß. Dabei hat sich der große Zeh stärker nach innen zu den kleineren Zehen hingedreht als normal. Enge Schuhe können diese Fehlstellung verstärken.

Schuhmode im Mittelalter: Ungesund für die Füße

Im Mittelalter waren bestimmte flache Schuhe aus England angesagt, die vorne richtig eng waren und eine suuuperlange Spitze hatten. Praktisch war das nicht, teilweise waren die Spitzen so lang, dass man kaum damit laufen konnte – aber die Schuhe waren eben total cool und im Trend.

Und nicht nur das: Je länger die Schuhspitze, desto höher war auch das Ansehen, das man in der Gesellschaft hatte: Der englische König hat nämlich bestimmt, dass Schuhspitzen länger als fünf Zentimeter nur adelige Lords tragen durften.

Stand: 11.06.2021, 14:37

Darstellung: