Eric Carle, Autor der kleinen Raupe Nimmersatt, bei einer Lesung.

Vater der kleinen Raupe Nimmersatt ist tot

Seit über 50 Jahren frisst sich eine Raupe durch jede Menge Obst, Käse, Kuchen und Lollis bevor sie sich in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt. Der Autor des weltberühmten Bilderbuchs ist nun verstorben.

„Nachts, im Mondenschein, lag auf einem Blatt ein kleines Ei..“

So beginnt die weltberühmte Geschichte von der "kleinen Raupe Nimmersatt". Viele von euch kennen sicher die kleine grünrote Raupe, die aus einem Ei schlüpft und sich dann durch 26 verschiedene Lebensmittel frisst: Nach Apfel, Birnen und anderem Obst auch durch Würstchen, Torte und einen Lolli.

Eric Carle hat über 100 Bücher gezeichnet und geschrieben

Der Mann, der sich die Geschichte ausgedacht und sie gemalt hat, Eric Carle, ist jetzt im Alter von 91 Jahren in den USA gestorben. Eric Carle hat noch um die 100 weitere Bilderbücher gemacht, fast alle handeln von Tieren und wurden in viele Sprachen übersetzt.

Bunte Bilder gegen traurige Erinnerungen

In einem Interview sagte Eric Carle einmal, dass er so bunt wie möglich malt, um die grauen Erinnerungen aus seiner Kindheit im 2. Weltkrieg zu verdrängen. Damals lebte er mit seinen Eltern in Deutschland. Die Raupe Nimmersatt hat er vor über 50 Jahren erfunden. Schon viele eurer Eltern sind also mit ihr aufgewachsen. Am Ende der Geschichte verwandelt sich die Raupe übrigens in einen wunderschönen Schmetterling!

Mehr schöne Buchtipps von uns:

Stand: 27.05.2021, 16:08 Uhr

Darstellung: