Gitanas Nauseda (l-r), Olaf Scholz (SPD), Kyriakos Mitsotakis, , Ursula von der Leyen,  Mario Draghi, und Mette Frederiksen, unterhalten sich während des Sondergipfels der EU-Staats- und Regierungschefs zur Lage in der Ukraine.

EU verhängt Strafen gegen Russland

Die Europäische Union bestraft Russland für den Krieg gegen die Ukraine. Durch die Strafen soll Präsident Putin Geld und Macht verlieren.

EU verhängt Strafen gegen Russland

WDR 5 KiRaKa ohne Download 25.02.2022 01:04 Min. Verfügbar bis 25.02.2023 WDR 5


Die Politiker der Europäischen Union, kurz EU, haben sich am Freitag auf Sanktionen gegen Russland geeinigt. Sanktionen sind eine Art Strafe. Damit wollen die Länder der EU dem russischen Präsidenten Putin zeigen, dass er den Krieg sofort stoppen muss. Durch die Sanktionen verliert Russland viel Geld und Macht.

Russland soll kein Geld mehr verdienen

Wichtige russische Politiker dürfen zum Beispiel nicht mehr in die EU reisen. Außerdem erlauben die Politiker keine Geschäfte mehr mit russischen Banken. Es sollen keine Ersatzteile mehr für Flugzeuge nach Russland geschickt werden. Auch bestimmte Computerprodukte dürfen nicht mehr aus Russland nach Europa verkauft werden. Schon am Dienstag hatte Deutschland angekündigt, dass eine wichtige Gasleitung nicht in Betrieb genommen wird. Damit wollte Russland sehr viel Gas nach Deutschland verkaufen.

Keine sportlichen Wettbewerbe mehr in Russland

Das Finale der Champions League findet nun Paris statt.

Darüber hinaus haben auch die Verantwortlichen im Sport auf den Ukraine-Krieg reagiert. Das Fußball-Champions-League-Finale Ende Mai wird nicht wie geplant in Russland stattfinden. Stattdessen soll es in Paris ausgetragen werden. Und auch in der Formel 1 wurde schon das Rennen abgesagt, das eigentlich im September in Russland stattfinden sollte.

Hier findet ihr alle KiRaKa-Beiträge zum Thema

Stand: 25.02.2022, 18:10 Uhr

Darstellung: