Ausgewilderte Feldhamster werden gezählt

Feldhamster auf einer wiese

Ausgewilderte Feldhamster werden gezählt

An der Grenze zu den Niederlanden wurden im vergangenen Jahr 30 Feldhamster ausgewildert. Jetzt zählen Naturschützer, wie viele davon den Winter überlebt haben. Feldhamster sind vom Aussterben bedroht.

Früher typische Acker-Bewohner

Feldhamster-Zählung bei Aachen

KiRaKa 17.04.2019 00:55 Min. Verfügbar bis 16.04.2020 KiRaKa

An der deutsch-niederländischen Grenze werden gerade Feldhamster gezählt. Die kleinen Nager waren früher ganz typisch für Felder und Äcker. Mittlerweile gelten sie in Nordrhein-Westfalen aber als ausgestorben. Im vergangenen Jahr wurden im Norden von Aachen 30 Feldhamster ausgesetzt, die in einem niederländischen Zoo gezüchtet worden waren. Nun wollen die Stadt Aachen und Naturschützer herausfinden, wie viele Tiere den Winter überlebt haben, ob sie in der Gegend geblieben sind und ob es vielleicht sogar Nachwuchs gibt.

Erdhügelchen deuten auf Hamster hin

Die Naturschützer und Mitarbeiter der Stadt sind mit Ortungsgeräten, Fotoapparaten und Strichlisten auf den Feldern in der Gegend unterwegs. Wenn die Feldhamster aus ihrem Winterschlaf erwachen, öffnen sie ihre unterirdischen Röhren. An den Eingängen bilden sich dadurch kleine Erdhügelchen. Daran können die Naturschützer erkennen, ob ein Bau bewohnt ist oder nicht. Persönlich werden die Hamster-Zähler die Tierchen aber wohl nicht zu Gesicht bekommen. Feldhamster sind nämlich nachtaktive Tiere

Stand: 17.04.2019, 15:47

Darstellung: