Region in Frankreich wird noch rosaroter

Weiße und rosafarbene Flamingos stehen in flachem Gewässer

Region in Frankreich wird noch rosaroter

In der Camargue sind in diesem Jahr sechsmal so viele Rosaflamingos geschlüpft wie sonst.

Rosaflamingos freuen sich über viele Küken

WDR 5 KiRaKa ohne Download 06.08.2020 00:57 Min. Verfügbar bis 06.08.2021 WDR 5

Rosaflamingos sieht man in einigen Zoos, aber vielleicht wart ihr auch schon in Südfrankreich, in der Camargue, wo die Zugvögel sich gerne zum Brüten niederlassen. Sie mögen die Salzseen, die es dort gibt, und das daneben liegende Naturschutzgebiet. In diesem Jahr wird es noch mehr Rosarot zu sehen geben, weil mehr als 12.000 Küken geschlüpft sind, sechsmal so viele wie sonst.

Möglicherweise hat das mit Corona zu tun

Naturschützer meinen, dass das eine Folge der Corona-Epidemie sein könnte. Denn weil in den vergangenen Monaten deutlich weniger Flugzeuge unterwegs waren, hatten die Tiere viel mehr Ruhe zum Brüten. Bis es in der Camargue noch rosaroter wird, dauert es aber noch etwas: Die Küken sind nach dem Schlüpfen nämlich erst weiß-grau gefärbt, ihre Federn werden erst später pink. In der freien Natur ist es übrigens ganz interessant zu beobachten, wie die Tiere losfliegen. Denn in der Regel müssen sie erst einige Meter Anlauf nehmen, bevor sie in die Lüfte gleiten. Einfacher geht es nur bei starkem Wind.

Stand: 06.08.2020, 15:22

Darstellung: