Flüsternde Wale

Flüsternde Wale

Forscher haben in einer Bucht in Australien rausgefunden, dass Wale seltener und leiser miteinander kommunizieren, um nicht so leicht von Feinden gefunden zu werden.

Wenn Wale unter Wasser miteinander kommunizieren, sind ihre Laute auch über weite Entfernungen noch hörbar – und zwar nicht nur für andere Wale, sondern auch für deren Feinde. Gerade Wal-Mamas und ihre Kinder reden bzw. singen häufig miteinander. Und damit steigt die Gefahr, von Räubern, zum Beispiel von Schwertwalen, gefunden – und dann als Beute verspeist zu werden.

Wal-Mamas "reden" leiser

Internationale Meeresforscher haben jetzt in einer Bucht in Australien "südliche Glattwale" beobachtet und dabei auch Tonaufnahmen gemacht. Sie haben rausgefunden, dass die Wal-Mamas seltener und leiser mit ihrem Nachwuchs sprechen. Man könnte auch sagen, sie flüstern. Die Wissenschaftler glauben, dass die Glattwale das absichtlich tun, um nicht so leicht von Feinden gefunden zu werden.

Wale: Wasserriesen mit vielen Talenten

Wale sind ziemlich beeindruckende Tiere. Wir haben ein paar erstaunliche Fakten zu den riesigen Wasser-Säugetieren zusammengesucht.

Gruppe Killerwale vor den Lofoten bei Solvaer/Vestfjord

Viele Wal-Arten befinden sich ihr ganzes Leben lang auf Wanderschaft. Sie wandern auch heute noch vom Polarmeer in die warmen, tropischen Gewässer und zurück.

Viele Wal-Arten befinden sich ihr ganzes Leben lang auf Wanderschaft. Sie wandern auch heute noch vom Polarmeer in die warmen, tropischen Gewässer und zurück.

Im Nordmeer ist viel Packeis. Der Grönlandwal hat damit kein Problem. Zum Luft schnappen taucht er einfach zwischen den Eisschollen auf.

Der Grönlandwal lebt in den Meeren rund um die Arktis, also in der Nähe von Grönland. Er kann bis zu 200 Jahre alt werden.

Hier seht ihr einen Buckelwal, der aus dem Wasser springt. Buckelwale werden bis zu 15 Meter lang! Ganz schön riesig, denkt ihr? Für einen Wal ist das nicht besonders groß!

Ein echter Riese ist der Pottwal. Er wird bis zu 20 Meter lang und kann bis zu 1000 Meter tief tauchen. Zum Vergleich: Beim Jugendschwimmabzeichen Bronze müsst ihr zwei Meter tief tauchen.

Belugas sind unter Wasser wegen ihrer weißen Haut gut zu sehen. Sie werden auch Weißwale genannt.

Wale sind Säugetiere und haben keine Kiemen wie Fische. Trotzdem können sie erstaunlich lange unter Wasser bleiben. Forscher haben einen Cuvier-Schnabelwal bei einem Rekord erwischt: 3 Stunden und 42 Minuten. Bis zu drei Kilometer tief tauchen diese Wale. Das konnten sie mit Hilfe eines Senders messen, die die Wale an der Rückenflosse trugen, hier im Bild.

Delphine gehören auch zur großen Familie der Wale. Sie sind sehr schnelle Schwimmer und schaffen bis zu 55 Kilometer pro Stunde. Gerne springen sie unterwegs aus dem Wasser. Das sieht richtig akrobatisch aus.

Stand: 12.07.2019, 17:26

Darstellung: