Fridays for Future - Klimastreik ist zurück auf der Straße

Zum ersten Mal seit langer Zeit wurde wieder demonstriert

Fridays for Future - Klimastreik ist zurück auf der Straße

Lange Zeit ist niemand mehr mit Plakaten gegen den Klimawandel auf die Straße gegangen. Jetzt gab es wieder eine Freitagsdemonstration - mit Mund-Nasen-Schutz.

Fridays for Future demonstrieren wieder

WDR 5 KiRaKa ohne Download 25.09.2020 01:05 Min. Verfügbar bis 25.09.2021 WDR 5

Wegen Corona war es in der letzten Zeit ziemlich ruhig geworden um "Fridays for Future". Doch an diesem Freitag hat sich das wieder geändert und die weltweite Bewegung will das Thema Klimawandel wieder ganz weit nach vorne rücken in der Öffentlichkeit: Unter dem Motto "Kein Grad weiter" gab es heute weltweit rund 2.500 Aktionen. Allein in NRW fanden mehr als 100 Klimastreiks statt, zum Beispiel in Köln, Düsseldorf, Essen, Bonn, Siegen und Aachen. Wegen Corona trugen die Teilnehmenden Mund-Nasenschutz und waren in Gruppen von höchstens acht Personen unterwegs. Mit Abstand zur nächsten Gruppe.

Trotz Corona-Pandemie gegen den Klimawandel

Die Demonstrierenden wollten zeigen: Hey, wegen der Corona-Krise ist der Klimawandel nicht weniger wichtig geworden! Wir müssen uns dafür einsetzen, dass weniger schädliche Stoffe in die Luft gepustet werden, so dass wir und unsere Kinder auch in Zukunft noch auf der Erde leben können! Die Fridays-for-Future-Bewegung will unter anderem erreichen, dass in Deutschland die Energie bis spätestens 2035 nur noch aus erneuerbaren, umweltfreundlichen Quellen gewonnen wird, also zum Beispiel aus Wasser oder Windkraft.

Stand: 25.09.2020, 14:11

Darstellung: