Fridays for Future protestiert gegen Firma Siemens

Rund 15 Protestler vor dem Siemens-Gebäude in Dortmund

Fridays for Future protestiert gegen Firma Siemens

Demonstrantinnen und Demonstranten von Fridays for Future haben dagegen protestiert, dass die deutsche Technologie-Firma Siemens in Australien den Bau eines der größten Kohlebergwerke der Welt unterstützt.

Fridays-for-Future-Demos gegen Siemens

WDR 5 KiRaKa ohne Download 10.01.2020 01:14 Min. Verfügbar bis 09.01.2021 WDR 5

Schon seit mehr als einem Jahr finden freitags die Fridays-for-Future-Demonstrationen statt. Diesmal hat sich die Umweltbewegung für ihren Protest einen besonderen Gegner rausgesucht, und zwar Siemens, das ist eine deutsche Technologie-Firma, die auf der ganzen Welt aktiv ist. Die Kinder und Jugendlichen protestierten dagegen, dass Siemens in Australien den Bau eines der größten Kohlebergwerke der Welt unterstützt.

Siemens will Technik liefern

Die Kohle, die dort abgebaut wird, soll mit der Eisenbahn zum Hafen gebracht werden. Dafür müssen neue Schienen verlegt werden und die Technik dafür soll Siemens liefern. Mit Schiffen soll die Kohle dann nach Indien gebracht und dort in Kraftwerken verbrannt werden, um damit Energie zu gewinnen. Diese Kohlekraftwerke sind ziemlich schlecht für unser Klima, weil bei der Verbrennung der Kohle viel umweltschädliches CO2 in die Luft gepustet wird.

Fridays for Future befürchtet Gefahr für weltbekanntes Korallenriff

Und nicht nur das: Der Hafen, von dem aus die Schiffe mit der Kohle nach Indien starten sollen, liegt am weltbekannten "Great Barrier Reef". Dort leben Korallen und Meerestiere, die es nur dort gibt. Fridays for Future befürchtet, dass das riesige Korallenriff durch die Kohle-Schiffe schwer beschädigt wird.

Die Firma Siemens hat gesagt, dass sie nochmal überprüfen will, ob sie bei dem Projekt wirklich mitmacht. Der Chef von Siemens, Joe Kaeser (im Bild unten rechts), hat sich mit Fridays-for-Future-Leuten zu einem Gespräch getroffen.

Die FFF-Aktivistin Luisa Neubauer und der Siemens-Chef Joe Kaeser

Stand: 10.01.2020, 17:24

Darstellung: