Friedensnobelpreis verliehen

Die Flagge des Welternährungsprogramms (World Food Programme) der vereinten Nationen weht vor blauem Himmel

Friedensnobelpreis verliehen

Das UN-Welternährungsprogramm kämpft gegen Hunger in der Welt. Für diese Arbeit sind die Mitarbeiter mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden.

Friedensnobelpreis verliehen

WDR 5 KiRaKa ohne Download 09.10.2020 01:08 Min. Verfügbar bis 09.10.2021 WDR 5

Einmal im Jahr wird der Friedensnobelpreis verliehen. Entweder an eine einzelne Person oder auch an mehrere Menschen, die in einer Organisation zusammenarbeiten. Gemeinsam haben alle, dass sie mit dem, was sie tun, für mehr Frieden auf der Welt sorgen. Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung zu bekommen und viel Geld gibt es auch noch zu gewinnen. Dieses Jahr bekommt das UN-Welternährungsprogramm den Preis.

Kampf gegen den Hunger auf der Welt

UN ist die Abkürzung für United Nations, Vereinte Nationen. Es bedeutet, dass sich viele Länder der Welt zusammen für etwas einsetzen. Die Menschen, die beim UN-Welternährungsprogramm mitmachen, kämpfen gegen den Hunger auf der Welt. In alle Ländern, wo es nicht genug zu essen gibt, versuchen sie zu helfen: zum Beispiel, indem sie Essen dorthin bringen. Manchmal müssen sie in den Ländern vorher aber auch noch für Frieden sorgen, weil dort gerade Krieg ist.

Auf den Friedensnobelpreis sind sie beim UN-Welternährungsprogramm sehr stolz. Vor allem, weil durch den Preis viele andere Menschen vom Hunger auf der Welt erfahren  - und sie sich dann vielleicht auch Gedanken darüber machen, was man dagegen tun könnte.

Stand: 09.10.2020, 19:34

Darstellung: