Die Fußball-EM geht los!

Logo und Pokal der UEFA Euro 2020

Die Fußball-EM geht los!

Ab heute rollt er endlich: der Ball. Mit dem Spiel Italien gegen die Türkei beginnt die Fußball-Europameisterschaft - mit einem Jahr Verspätung wegen Corona.

Die Fußball-EM geht los!

WDR 5 KiRaKa ohne Download 11.06.2021 00:49 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 5


Bis zum großen Finale am 11. Juli, also genau einen Monat lang, messen sich die besten Fußballteams Europas. Eigentlich hätte die EM schon letztes Jahr stattfinden sollen (deshalb steht oben beim EM-Logo auch noch "Euro 2020") – aber wegen Corona wurde das Turnier verschoben.

Turnier über Europa verteilt

Die Spiele finden zum ersten Mal nicht in einem einzigen Land statt, sondern in verschiedenen Städten: zum Beispiel in Rom (da ist das Spiel heute Abend), aber auch in München, London, Amsterdam, St. Petersburg oder Kopenhagen.

Deutschland gegen Frankreich, Portugal und Ungarn

Die deutsche Mannschaft trifft in der Gruppe F auf Frankreich, Portugal und Ungarn. Los geht’s nächsten Dienstag – und zwar gleich mit einer richtig schweren Aufgabe: Manuel Neuer, Thomas Müller & Co. müssen dann gegen Weltmeister Frankreich zeigen, was sie drauf haben.

Wenn ihr schauen wollt, in welchen Städten bzw. Stadien bei der EM gekickt wird, dann klickt euch durch die folgenden Bilder!

Hier rollt bei der Fußball-EM der Ball

Die Fußball-EM 2021 ist ganz besonders. Denn sie findet nicht in oder zwei Ländern statt, sondern in insgesamt elf Städten in ganz Europa. Hier findet ihr alle Stadien und Infos zu den Spielorten.

Ein Junge läuft mit Deutschland-Hut und Fahne über eine Straße.

Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft! Vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 spielen insgesamt 24 Mannschaften um den silbernen Siegerpokal. Das Turnier musste aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden und erstmals in der Geschichte des Turniers findet der Wettbewerb in elf verschiedenen Städten statt. In alle Stadien dürfen Fans, aber viele Plätze müssen freigehalten werden.

Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft! Vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 spielen insgesamt 24 Mannschaften um den silbernen Siegerpokal. Das Turnier musste aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden und erstmals in der Geschichte des Turniers findet der Wettbewerb in elf verschiedenen Städten statt. In alle Stadien dürfen Fans, aber viele Plätze müssen freigehalten werden.

Das Nationalstadion von Aserbaidschan liegt in Baku. Die Nationalmannschaft von Aserbaidschan hat sich allerdings nicht für die EM qualifiziert. Deshalb spielen hier die Türkei, Wales und die Schweiz. Ins Stadion dürfen bei der EM insgesamt 34.500 Fans.

Im "Stadio Olimpico" in der italienischen Hauptstadt Rom findet das Eröffnungsspiel der Fußball-EM zwischen Italien und der Türkei statt. Ins Stadion dürfen dann 18.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Italien trägt hier seine Vorrundenspiele aus. Außerdem wird auch ein Viertelfinale in Rom gespielt.

Auch die Nationalmannschaft von Rumänien ist nicht bei der EM dabei. In der Hauptstadt Bukarest wird trotzdem gespielt. Normalerweise passen 55.000 Menschen ins Nationalstadion, bei der EM werden es 13.750 sein. Neben einem Achtelfinale spielen hier Österreich, Nordmazedonien und die Ukraine ihre Gruppenspiele.

Im "Telia Parken" in Kopenhagen bestreitet die dänische Mannschaft ihre Gruppenspiele gegen Finnland, Belgien und Russland. Dabei werden die Teams von bis zu 15.200 Fans angefeuert.

13.500 Fans werden für mächtig Stimmung sorgen, wenn die niederländische Mannschaft in die "Johann-Cruyff-Arena" in Amsterdam einläuft. Die Niederlande empfängt hier Österreich, die Ukraine und Nordmazedonien. Auch ein Achtelfinale wird in dem Stadion stattfinden.

Am 9. Juni 1867 wurde in der schottischen Stadt Glasgow der "Hampden Park" eröffnet. Es war das erste Stadion der Fußballgeschichte. Natürlich muss hier die EM spielen! Die schottische Mannschaft hat sich sogar für das Turnier qualifiziert und darf sich auf 12.750 Fans freuen, wenn sie hier gegen Kroatien und Tschechien spielt.

Im Olympiastadion von Sevilla finden drei Gruppenspiele der Gruppe E statt sowie ein Achtelfinale. Dabei darf die spanische Nationalmannschaft alle drei Partien der Vorrundenphase vor heimischen Publikum bestreiten. 17.100 Menschen dürfen ins Stadion.

Das "Ferenc Puskas Stadion" in Budapest wird wahrscheinlich das lauteste Stadion der EM werden. Denn die ungarische Regierung hat beschlossen, dass das Stadion mit 68.000 Zuschauerinnen und Zuschauern voll gemacht werden darf. Vier Spiele kann man hier sehen: drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale.

Das legendäre "Wembley"-Stadion in London ist so etwas wie der Hauptspielort der Fußball-EM. Insgesamt acht Spiele werden hier stattfinden. Unter anderem die Gruppenspiele der englischen Mannschaft gegen Kroatien, Schottland und Tschechien, sowie das große Finale am 11. Juli. 22.500 Fans werden dabei sein.

Drei Heimspiele hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Vorrunde und kann dabei auf die Unterstützung von 14.000 Fans bauen. In der Münchener "Allianz Arena" empfängt Deutschland die Gegner aus Frankreich, Portugal und Ungarn. Hinzu kommt noch ein Viertelfinale, das hier gespielt wird.

Das "Krestowski-Stadion" in der russischen Stadt St. Petersburg bietet eigentlich Platz für 68.234 Fußballfans. Bei der EM darf genau die Hälfte rein, also 34.117. Insgesamt sieben Mal rollt in St. Petersburg in den nächsten vier Wochen der Ball. Unter anderem spielt Russland in Gruppe B hier gegen Belgien und Finnland.

Stand: 11.06.2021, 18:13

Darstellung: