Grachtenreinigungsmaschine

Blick auf die Grachten von Amsterdam

Grachtenreinigungsmaschine

In Amsterdam gibt es viele Kanäle, die zum Teil ziemlich zugemüllt sind. Forscher haben nun eine Reinigungsmaschine entwickelt.

Waschanlage für Grachten

WDR 5 08.11.2019 00:56 Min. Verfügbar bis 07.11.2020 WDR 5

In der niederländischen Hauptstadt Amsterdam gibt es viele Kanäle, die beinahe in der ganzen Stadt fließen. Sie heißen Grachten und man kann auf ihnen super Bötchen fahren und sich die Stadt vom Wasser aus anschauen. Allerdings: die Grachten sind ziemlich zugemüllt. Das soll sich bald ändern. Forscher haben sich was ausgedacht: In eine lange Röhre, die auf dem Boden einer Gracht liegt, wird Luft reingepumpt. In der Röhre sind viele Löcher drin. Die Luft steigt dann als Luftblasen durch die Löcher nach oben zur Wasseroberfläche.

Müll wird durch Luftblasen transportiert

Die vielen Blasen haben Kraft. Sie schieben Müll, der unter Wasser ist, nach oben und drücken ihn zur Seite des Kanals. Da wird er dann in speziellen Becken aufgefangen. Die Anlage wird „The Great Bubble Barrier“ genannt, die große Blasenschranke. Damit sollen auch die Meere sauberer werden, denn besonders Plastikmüll aus Kanälen und Flüssen landet meist im Meer. Fische sollen einfach durch die Blasenschranke durchschwimmen können und auch für Schiffe und Boote ist die Erfindung kein Problem.  

Stand: 08.11.2019, 18:08

Darstellung: