Die Handball-Weltmeisterschaft geht los!

Fabian Wiede (m) im Spiel gegen Korea

Die Handball-Weltmeisterschaft geht los!

Mit dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Korea beginnt die Handball-Weltmeisterschaft 2019. Sie findet in zwei Ländern statt: in Dänemark und in Berlin, München, Hamburg und Köln in Deutschland.

Handball-WM 2019 geht los

KiRaKa Thema des Tages 10.01.2019 04:21 Min. Verfügbar bis 10.01.2020 KiRaKa

Download

Zwei Teams mit je sechs Feldspielern und einem Torwart spielen gegeneinander. Ziel ist es, den Handball häufiger ins gegnerische Tor zu werfen als die andere Mannschaft. Das waren die Handballregeln in Ultrakurzform. (Im Audio und in unserer Bildergalerie unten auf der Seite gibt es sie in länger.)

Korea ist ein besonderer Gegner

Beim Eröffnungsspiel in Berlin ist Deutschland Favorit. Korea ist ein ganz besonderer Gegner. Weil sie zum ersten Mal als EIN Land antreten. Nordkorea und Südkorea sind nämlich eigentlich geteilte Länder. Seit vielen vielen Jahren haben die Regierungen beider Länder sehr unterschiedliche politische Ansichten und haben lange auch Krieg gegeneinander geführt.

In der letzten Zeit nähern sich beide Staaten aber einander an – und dieser Weg hin zu einem möglichen dauerhaften Frieden in Korea, der soll jetzt eben auch über den Sport passieren: Im Team Korea spielen Handballer aus Süd- und Nordkorea zum allerersten Mal bei einer Handball-WM zusammen.

Die wichtigsten Handball-Regeln erklären wir euch, wenn ihr oben auf den Pfeil klickt. Und wir haben sie hier für euch zusammengefasst:

Handball-WM in Deutschland

Heute startet in Deutschland und Dänemark die Weltmeisterschaft im Handball. Bis zum 27. Januar kämpfen insgesamt 24 Mannschaften um den Titel. Klickt euch durch unsere Fotostrecke und ihr erfahrt mehr über diesen harten, aber sehr faszinierenden Sport.

Nationalhymne

Obwohl im Handball immer die gesamte Mannschaft inklusive Ersatzspieler zur Nationalhymne antritt, stehen bei Spielbeginn immer nur sieben Spieler pro Team auf dem Feld. Gespielt wird in Hallen, und das Spielfeld ist damit deutlich kleiner als zum Beispiel beim Fußball.

Obwohl im Handball immer die gesamte Mannschaft inklusive Ersatzspieler zur Nationalhymne antritt, stehen bei Spielbeginn immer nur sieben Spieler pro Team auf dem Feld. Gespielt wird in Hallen, und das Spielfeld ist damit deutlich kleiner als zum Beispiel beim Fußball.

Rund um das Tor ist ein Kreis auf den Boden gemalt. Innerhalb dieses Kreises darf kein Spieler stehen. Wer alleine vor dem Tor steht, muss also schon kurz vor dem Kreis werfen.

Weil es so schnell hin und her geht, gibt es im Handball zwei Schiedsrichter, nicht nur einen.

Bei Fouls, mit denen eine klare Torchance vereitelt wurde, gibt es einen Siebenmeter - ähnlich dem Elfmeter beim Fußball.

Zusätzlich zu Gelber und Roter Karte gibt es im Handball noch eine Blaue Karte: Wer die sieht, bekommt nach dem Spiel noch einmal zusätzlich Ärger: Wenn ein Spieler sich besonders unsportlich verhalten hat, könnte eine weitere Strafe drohen.

Gespielt wird zunächst in vier Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften. Deutschland muss gegen Frankreich, Russland, Serbien, Brasilien und Korea ran. Die besten drei Teams aus jeder Gruppe kommen dann in die nächste Runde.

Titelverteidiger und erneuter Favorit auf den WM-Titel ist Frankreich. Aber auch den Dänen, den Kroaten und den Spaniern wird zugetraut, bis zum Ende dabei zu sein.

Deutschland war das letzte Mal 2007 Weltmeister. Damals fand die WM ebenfalls in Deutschland statt. Wer weiß: Vielleicht gelingt den Spielern von Bundestrainer Christian Prokop vor heimischen Fans ja wieder eine Überraschung?

Stand: 10.01.2019, 19:00

Darstellung: