Wird der Barbaratag bald Feiertag?

Die Heilige Barbara ist Schutzpatronin der Bergleute

Wird der Barbaratag bald Feiertag?

Zwei Gladbeckerinnen haben den Barbaratag als Feiertag vorgeschlagen. Die Schutzpatronin der Bergleute soll die Erinnerung an die Bergbau-Tradition wachhalten.

Der Tag der heiligen Barbara könnte ein Feiertag werden

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 04.12.2019 04:25 Min. Verfügbar bis 03.12.2020 WDR 5 Von Jana Magdanz

Download

Am 4. Dezember ist Barbaratag. Wenn es nach zwei Gladbeckerinnen geht, soll der Barbaratag Feiertag werden, in ganz Nordrhein-Westfalen. Am Barbaratag geht es um den Namenstag der heiligen Barbara. Sie ist die Schutzpatronin der Bergleute. Deswegen wird sie in den Bergbaugebieten besonders verehrt.

Das Fest der Bergleute

Am 4. Dezember gibt es an vielen Orten auch Barbarafeste, zu denen ziehen sich die Bergleute ihren schönsten Berghabit an, ihre Festtagsuniform. Die 29 goldenen Knöpfe am Habit stehen für die 29 Jahre, die die heilige Barbara gelebt hat. Es gibt auch nach Ende des Bergbaus noch viele ehemalige Bergleute, und die feiern ihre Schutzpatronin immer noch. Einmal Bergmann, immer Bergmann. Das endet auch nicht, wenn keine Kohle mehr gefördert wird. Der Feiertag für alle Menschen in NRW soll auch extra eingeführt werden, damit niemand vergisst, wie schwer die Arbeit unter Tage war. Außerdem wäre zum Beispiel das Ruhrgebiet gar nicht entstanden, wenn es den Bergbau nicht gegeben hätte. Der Bergbau hat unser Bundesland also ganz entscheidend geprägt.

Der Zweig als Symbol

Der Zweig ist ein Symbol dafür, dass der Glaube an Christus überlebt. Also Barbaras Glaube. Um Barbara rankt sich eine Legende. Sie soll im dritten Jahrhundert nach Christus in Nikomedien gelebt haben, das liegt heute in der Türkei. Ihr Vater war ein reicher Kaufmann und wollte sie verheiraten. Sie selbst war aber gläubige Christin und wollte ihr Leben ganz alleine dem Christentum widmen, also nicht heiraten. Sie ist dann vor ihrem Vater geflohen. Barbara hat sich heimlich taufen lassen. Danach hat der Vater sie gefangen und wutentbrannt in einen Turm gesperrt. Der Legende nach wurde sie ganz schrecklich behandelt. Am Ende hat der Vater seiner Tochter eigenhändig den Kopf abgeschlagen. Durch diese schreckliche Tat und die Tatsache, dass Barbara durch nichts von ihrem Glauben abzubringen war, ist sie zu einem Vorbild und einer Heiligen geworden.

 

Stand: 04.12.2019, 16:12

Darstellung: