Ein feines Näschen für Geldscheine

Spürhund Luke erschnüffelt am Flughafen verstecktes Geld

Ein feines Näschen für Geldscheine

Geld hat tatsächlich einen Geruch, und Spürhund Luke am Düsseldorfer Flughafen ist auf Geld abgerichtet. Er kriegt es mit, wenn jemand stapelweise Geld nach Deutschland schmuggelt.

Spürnase Luke erschnüffelt Bargeld

KiRaKa 13.05.2019 00:56 Min. KiRaKa

Dem ganz großen Geld auf der Spur. Das sind nicht nur viele Menschen, sondern auch ein Schäferhund. Und zwar am Flughafen in Düsseldorf. Denn „Luke“ ist ein Spürhund und hat dort eine ganz besondere Aufgabe. Er erschnüffelt große Mengen Geld. Das kann er, weil er die spezielle Gelddruckfarbe und das Papier der Banknoten riecht. „Luke“ ist vor allem auf Euro, US-Dollar, britische Pfund und türkische Lira trainiert.

Luke hat schon viele Passagiere erwischt

Das ganze Geld soll er erschnüffeln, weil man seit 2007 Bescheid geben muss, wenn man mehr als 10.000 Euro Bargeld ins Ausland oder in die EU mitnimmt. Mit dieser Regel will die Regierung verhindern, dass kriminelle Menschen heimlich Geld in andere Länder bringen. Wer das trotzdem versucht, macht sich also strafbar. Seit einem halben Jahr arbeitet „Luke“ nun schon in Düsseldorf und hat dabei 21 Passagiere erwischt. Wenn er viel Bargeld riecht, fängt er an zu jaulen oder bellt kurz. Insgesamt hat die Spürnase schon 1,2 Millionen Euro Bargeld erschnüffelt.

Stand: 13.05.2019, 16:11

Darstellung: