Schüler erfinden ein Sirenen-Warnsystem für Bochum

Mit einer Warnbox an Laternen Straßenzüge gezielt informieren

Schüler erfinden ein Sirenen-Warnsystem für Bochum

Zwei Schüler haben eine Warnbox entwickelt, die bald Anwohner in Bochum gezielt über Gefahren informieren könnte.

Moritz und Pascal haben ein Warnsystem erfunden

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 06.04.2021 04:40 Min. Verfügbar bis 06.04.2022 WDR 5 Von Jana Magdanz


Download

Moritz und Pascal haben bei Jugend forscht mitgemacht und einen Sonderpreis in der Kategorie "Thinking Safety" - Sicherheit denken - gewonnen. Die beiden Schüler des Graf-Engelbert-Schule in Bochum hatten festgestellt, dass man nicht überall in Bochum die Sirenen hören kann, wenn vor Gefahren gewarnt wird. Das hatten sie beim bundesweiten Testtag gemessen. Eigentlich sollten Sirenen die Bürgerinnen und Bürger überall durch das geschlossene Fenster aus dem Schlaf reißen.

Ein Sirenensystem - mit straßengenauer Warnung

Mit der neuen Erfindung der beiden würde das funktionieren. Sie haben eine Box entwickelt, die an Laternenpfähle angebracht werden kann. Wenn es eine Warnung gibt - zum Beispiel bei einem Stromausfall oder einem Bombenfund - kann die Box eine Sprachnachricht abspielen, Lichtsignale geben oder einen Heulton erzeugen. Und das kann man für eine einzelne Straße steuern, für ein Viertel oder für ganz Bochum.

Vielleicht gibt es bald überall Warnboxen

Die beiden Erfinder haben ihre Warnbox schon der Stadt vorgestellt.

Wenn ihr auch eine tolle Idee oder Erfindung habt, dann könnt ihr auch beim Wettbewerb mitmachen. Jeder ab der vierten Klasse kann mitmachen. Bis 14 Jahre geht das bei Schüler experimentieren und für ältere Schülerinnen und Schüler bei Jugend forscht. Teilnehmen kann man mit einer Schüler-AG oder ganz ohne die Schule einzubinden. Hier findet ihr weitere Informationen.

Stand: 06.04.2021, 17:19

Darstellung: