Gemeinsamer Karnevalswagen von Juden, Christen und Muslimen vorgestellt

Erster Entwurf des Toleranzwagens von Jacques Tilly für den Düsseldorfer Karneval 2019

Gemeinsamer Karnevalswagen von Juden, Christen und Muslimen vorgestellt

Mit dem sogenannten "Toleranzwagen" präsentieren sich beim Düsseldorfer Rosenmontagszug 2019 Juden, Christen und Muslime gemeinsam.

Religionen feiern im Düsseldorfer Karneval zusammen

KiRaKa 09.01.2019 01:00 Min. Verfügbar bis 09.01.2020 KiRaKa

In knapp zwei Monaten beginnt sie wieder: die närrische Zeit. Am 4. März, am Rosenmontag, finden dann die großen Karnevalsumzüge statt, bei denen viele bunte Wagen mit gutgelaunten Menschen durch die Straßen rollen. In Düsseldorf ist jetzt schon ein ganz besonderer dieser Wagen vorgestellt worden.

Gegen Vorurteile und Ausgrenzung

Mit dem sogenannten "Toleranzwagen" präsentieren sich beim Düsseldorfer Rosenmontagszug Juden, Christen und Muslime der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens. Es ist ein "interreligiöser" Wagen, also einer, den Angehörige verschiedener Religionen zusammen entworfen haben und auf dem sie an Karneval dann auch zusammen feiern.

Auf blauem Hintergrund sind ein muslimischer Imam, ein jüdischer Rabbi sowie ein katholischer und ein evangelischer Pfarrer zu sehen. Alle haben sie eine rote Clownsnase auf und lachen zusammen.

Besser zusammen als gegeneinander

Mit dem Projekt wollen Juden, Muslime, katholische und evangelische Christen ein Zeichen dafür setzen, dass Menschen unterschiedlicher Religionen miteinander reden und sich nicht gegenseitig ausgrenzen sollten.

Stand: 09.01.2019, 16:48

Darstellung: