Krankheiten erkennen mit Kaugummis

Zwei Mädchen stehen hintereinander, beide haben eine dicke Kaugummiblase vor dem Mund.

Krankheiten erkennen mit Kaugummis

Wissenschaftler haben jetzt ein Kaugummi entwickelt, das dafür da ist, Krankheiten im Mund und Hals zu entdecken.

Kaugummi erkennt Krankheiten

WDR 5 KiRaKa ohne Download 13.02.2020 00:53 Min. Verfügbar bis 12.02.2021 WDR 5

Kaugummis sind ne schöne Sache. Wenn nicht gerade Eltern oder Lehrer etwas dagegen haben, kann man gemütlich vor sich hin knautschen und hat auch noch einen leckeren Geschmack im Mund.

Bitterer Geschmack

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben jetzt aber ein Kaugummi entwickelt, das manchmal bitter schmeckt. Und zwar mit voller Absicht. Aber nur dann, wenn im Mund und im Hals etwas nicht stimmt. Das Kaugummi ist nämlich dafür da, Krankheiten dort zu entdecken. Das Kaugummi ist in erster Linie für Leute, die ein Zahnimplantat haben – also Ersatzzähne, die im Kieferknochen festgeschraubt sind. Falls sich am Implantat was entzündet, soll man es mit dem Kaugummi schnell merken. Dann kann man Medizin nehmen und die Entzündung geht weg.

Könnte auch bei Grippe helfen

Die Wissenschaftler wollen aber weiter am Kaugummi arbeiten, so dass es auch eine Mandelentzündung, eine Grippe und andere Krankheiten früh erkennt. Dann weiß der Arzt schon mal, wo am Körper er ganz genau untersuchen muss und kann Medikamente verschreiben.

Stand: 13.02.2020, 16:53

Darstellung: