Kinderärzte: Nicht zu früh ans Handy

Der Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte warnt vor zu viel Süßem und vor dem Handygebrauch für kleine Kinder.

Kinderärzte fordern, dass die Werbung für Schokolade und andere Süßigkeiten abgeschafft wird. Denn in der Werbung wird gesagt, dass die Sachen lecker schmecken und gut für Kinder sind. Damit sollen die Kinder und ihre Eltern überzeugt werden, Schokolade, Gummibärchen oder Chips zu kaufen. Es ist in Ordnung, ab und zu mal was Süßes zu essen. Aber leider sind Süßigkeiten ungesund und oft ist sehr viel Zucker drin. Das kann Kinder krank machen oder man bekommt Löcher in den Zähnen. Deshalb fordern die Ärzte: Keine Werbung für Süßes!

Hände weg vom Handy - das gilt für kleine Kinder

Sie fordern auch noch eine Menge anderer Sachen. Zum Beispiel, dass Kinder erst mit frühestens elf Jahren ein eigenes Handy bekommen. Die Kinderärzte befürchten, dass Kinder sich nicht mehr gut konzentrieren können, wenn sie schon zu früh mit dem Handy spielen. Die Ärzte meinen: Je später Kinder damit starten, desto besser für ihre Entwicklung.

Diese Nachrichten haben die Kinder der Haardschule in Oer-Erkenschwick geschrieben. Sie machen in dieser Woche bei unserer Aktion KiRaKa kommt! mit. Hier hört ihr Ylvi. Mehr über die Haardschule findet ihr hier.

Stand: 30.10.2019, 16:44 Uhr

Darstellung: