Klimaschutzgesetz muss verändert werden

Eine Raffinerie in Köln Wesseling stößt Dampf in den blauen Himmel aus.

Klimaschutzgesetz muss verändert werden

Die deutsche Regierung hat vom höchsten Gericht in Deutschland einen auf den Deckel bekommen. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Politiker, die in Deutschland bestimmen, das Klimaschutzgesetz neu schreiben müssen.

Klimaschutzgesetz

WDR 5 KiRaKa ohne Download 30.04.2021 01:02 Min. Verfügbar bis 30.04.2022 WDR 5


Die Bundesregierung hat das Gesetz vor zwei Jahren gemacht. Die Richterinnen und Richter sagen, dass es ungerecht ist. Und zwar für jüngere Menschen und Kinder, die erst noch geboren werden. Denn für die nächsten zehn Jahre ist in dem Gesetz festgelegt, wie viel weniger klimaschädliches Kohlendioxid-Gas wir Menschen in Deutschland in die Luft pusten dürfen. In dieser Zeit wird noch nicht besonders stark eingespart.

Nachhaltig bewirtschafteter Wald ist gelebter Klimaschutz

So viel rauspusten, wie ungewandelt werden kann

Für die zwanzig Jahre danach hat das Gesetz aber keinen genauen Plan, wie Kohlendioxid eingespart werden soll. Obwohl wir es in der Zeit hinbekommen wollen, dass in Deutschland nur noch so viel Kohlendioxid in die Luft gepustet wird, wie zum Beispiel Bäume und andere Pflanzen wieder in Sauerstoff umwandeln können.

Planung für mehr Gerechtigkeit

Das Gericht will erreichen, dass die Bundesregierung in den nächsten Monaten einen genauen Plan macht, wie das klappen soll. So sollen die Politiker verhindern, dass der Klimaschutz eben nicht nur an den Menschen hängen bleibt, die in dreißig Jahren noch leben.

Stand: 30.04.2021, 16:15

Darstellung: