Giftschlange weggeschlängelt

Monokelkobra

Giftschlange weggeschlängelt

In Herne im Ruhrgebiet ist am Wochenende eine Giftschlange ausgebüxt. Die Kobra ist ungefähr ein-einhalb Meter lang. Ihr Biss kann einen Menschen sogar töten. Deshalb wurde mit großem Aufwand nach der Schlange gesucht, sie sollte ja niemanden verletzen.

Aus vier Häusern mussten alle Leute raus, denn in diesen Häusern hätte die Schlange sein können. Schlangenexperten streuten Mehl auf den Boden, um Schlangenspuren zu finden und klebten doppelseitiges Klebeband als Falle auf - darauf sollte die Schlange kleben bleiben.

Am Ende ist die Schlange aber nun vielleicht selbst zurückgekommen. Die Fallen, in denen sie festkleben sollte, sind leer. Aber es lag eine Schlangenhaut im Keller des Hauses und in einem Terrarium, also im Glaskäfig der Schlangen, liegt eine gehäutete Schlange.

Ohne die alte Haut sieht die Schlange natürlich anders aus. Deshalb sind sich die Experten noch nicht komplett sicher, ob es die ausgebüxte Kobra ist. Die Schlangen auf den Bildern sind übrigens nicht die ausgebüxte aus Herne.

Wenn ihr mehr über diese spannende Geschichten hören möchtet: Hört euch unser Gespräch zu dem Thema an - oben auf das Audio klicken.

Stand: 26.08.2019, 17:53

Darstellung: