Zu viel Lärm macht krank

Ein Junge steht am Bahnsteig und hält sich die Ohren zu, als der Zug einfährt

Zu viel Lärm macht krank

Die Weltgesundheitsorganisation hat einen Bericht dazu veröffentlicht, wie laut was sein darf, damit es uns nicht krank macht.

Zu viel Lärm macht krank

KiRaKa Thema des Tages | 10.10.2018 | 02:55 Min.

Download

„Lärm macht krank!“ Vielleicht habt ihr diesen Satz schon mal auf Plakaten stehen sehen. Zum Beispiel wenn sich Anwohner über den Lärm an einer viel befahrenen Straße beschweren. Oder wenn in ihrer Nähe ein Flughafen ist und sie ständig das Dröhnen von den Flugzeugen hören, die starten und landen.

Umgebungslärm und Freizeitlärm

Die Weltgesundheitsorganisation hat jetzt einen Bericht dazu veröffentlicht, wie laut es bei uns im Alltag sein darf. Dabei geht es um „Umgebungslärm“, das heißt um Lärm, der von Autos, Zügen, Flugzeugen oder Windrädern kommt. Außerdem hat sich die Organisation mit „Freizeitlärm“ beschäftigt, also mit der Frage, wie laut es zum Beispiel in Discos, auf Konzerten, bei Sportveranstaltungen oder sogar beim Musikhören zu Hause im Wohnzimmer sein sollte.

In dem Bericht fordert die Weltgesundheitsorganisation strengere Grenzwerte für Lärm. Das ist eine klare Forderung an die Politiker, Gesetze zu machen, die nicht mehr so viel Lärmbelästigung zulassen. Denn Lärm kann tatsächlich krank machen. Er kann unser Gehör schädigen, wir können vielleicht schlechter schlafen oder Probleme mit dem Herzen bekommen. Und Lärm kann auch dazu führen, dass wir uns schlechter konzentrieren und schlechter denken können.

Mehr über den Bericht der Weltgesundheitsorganisation erfährt ihr, wenn ihr auf den dreieckigen Pfeil in der Audiospur oben klickt.

Stand: 10.10.2018, 16:35

Darstellung: