Protest-Segen für homosexuelle Paare

Ein Pfarrer segnet ein lesbisches Paar.

Protest-Segen für homosexuelle Paare

In vielen katholischen Kirchen können sich gerade auch gleichgeschlechtliche Paare segnen lassen. Mit der Aktion protestieren katholische Christen gegen den Vatikan.

Katholische Pfarrer segnen homosexuelle Paare

WDR 5 KiRaKa ohne Download 10.05.2021 01:02 Min. Verfügbar bis 10.05.2022 WDR 5


In vielen katholischen Kirchen können sich gerade auch gleichgeschlechtliche Paare segnen lassen. Gleichgeschlechtlich oder homosexuell bedeutet: zwei Frauen lieben sich und sind ein Paar - oder zwei Männer. Segnen heißt übersetzt: Gutes wünschen.

Das Motto ist "liebegewinnt"

Wenn ein Pfarrer in einer katholischen Kirche jemandem einen Segen gibt, dann macht er oft mit den Händen ein Kreuzzeichen, oder er legt den Leuten, die gesegnet werden, Hände auf. Unter dem Motto "liebegewinnt" finden in ganz Deutschland spezielle Gottesdienste statt, wo man sich auch segnen lassen kann, wenn man homosexuell ist. Damit protestieren viele katholische Christen gegen den Papst und seine Mitarbeiter. Der Papst ist sowas wie der Chef aller Katholiken - und seine Mitarbeiter haben gesagt: Homosexuelle Paare dürfen keinen Segen in und von der Kirche bekommen. 

Viele Katholiken sind mit ihrer Kirche unzufrieden

Viele Katholiken sind mit dem Verbot nicht einverstanden und segnen trotzdem - oder lassen sich segnen. Der Aachener Gemeindereferent Jürgen Maubach sagt zum Beispiel dazu, es werde die Liebe gesegnet. Und: Wer sich liebt, sei völlig egal. 

Stand: 10.05.2021, 16:37

Darstellung: