Mehr Freiheiten für Geimpfte in NRW

Eine Person wird geimpft.

Mehr Freiheiten für Geimpfte in NRW

Wer zweimal geimpft ist oder schon an Covid19 erkrankt war, braucht ab Montag, dem 03.05., in Nordrhein-Westfalen keinen negativen Test mehr für Schule, Einkauf oder Friseur.

Mehr Freiheiten für Geimpfte in NRW

WDR 5 KiRaKa ohne Download 03.05.2021 01:01 Min. Verfügbar bis 03.05.2022 WDR 5


Bei uns in Nordrhein-Westfalen gelten von Montag, dem 03. Mai an neue Regeln für Menschen, die gegen Corona geimpft sind oder die Krankheit schon überstanden haben. Für sie wird im Alltag einiges einfacher. Sie brauchen keinen negativen Test mehr, wenn sie zum Beispiel zum Friseur oder in Geschäfte wollen.

Impfung oder Erkrankung müssen nachgewiesen werden

Auch in Schulen gilt diese neue Regel. Es gibt aber bestimmte Voraussetzungen:

  • Man muss zweimal geimpft sein und die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage her sein. Zum Nachweis muss man dann seinen Impfpass vorzeigen können.
  • Wer Corona-krank war, muss das durch einen positiven PCR-Test nachweisen. Die Erkrankung darf nicht länger als ein halbes Jahr her sein.

Ordnungsamt kontrolliert mit Stichproben

In Alten- und Pflegeheimen gelten die Lockerungen nicht. Denn auch bei Geimpften und Genesenen gibt es noch ein geringes Restrisiko, dass sie Corona übertragen können. Deshalb bleibt das Masken tragen und Abstand halten auch weiterhin für alle Pflicht. Auch wenn man schon geimpft ist, oder die Krankheit gehabt hat.

Stand: 03.05.2021, 17:02

Darstellung: