Mehr Corona-Lockerungen - Impfung für Kinder mit Vorerkrankung

Lockerungen bei Corona-Regeln //eingeschränkte Impfempfehlung von Stiko für Kinder

Mehr Corona-Lockerungen - Impfung für Kinder mit Vorerkrankung

Ab heute - und in einigen Städten und Kreisen in NRW ab morgen - ist wieder vieles erlaubt, was wegen Corona verboten war. Die Ständige Impfkomission hat empfohlen, nur Kinder und Jugendliche zu impfen, die eine Vorerkrankung haben.

Weitere Corona-Lockerungen in NRW

WDR 5 KiRaKa ohne Download 11.06.2021 01:05 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 5


Ab heute (11.06.) könnt ihr in den meisten Städten und Kreisen in Nordrhein-Westfalen wieder draußen und drinnen Sport machen ohne Einschränkungen. Im Restaurant kann man drinnen und draußen essen ohne Corona-Test und es gibt keine Maskenpflicht mehr auf Spielplätzen. Ab heute gilt das schon in 31 Städten und Kreisen. Morgen kommen noch weitere 7 dazu, z.B. Bielefeld, Remscheid und Krefeld.

Stufenweise Lockerungen

Überall in NRW haben sich viel weniger Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. Deshalb werden die Einschränkungen jetzt Schritt für Schritt zurückgenommen. Am besten ihr guckt auf den Internetseiten eures Kreises oder eurer Stadt nach, was bei euch erlaubt ist.

Ein 13 Jähriges Schulmädchen bekommt eine Corona-Impfung.

Nur Kinder mit Vorerkrankung sollen geimpft werden

Seit Montag (07.06.) kann sich in Deutschland ja auch jeder zur Corona-Schutzimpfung anmelden. Die ständige Impfkommission, genannt Stiko, hat jetzt empfohlen: Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren sollten sich nur dann impfen lassen, wenn sie eine Vorerkrankung haben.

Gesunde Kinder brauchen keine Impfung, sagt die Stiko

Die Stiko ist eine Gruppe von Expertinnen und Experten aus der Medizin. Sie sagen, dass nur Kinder mit Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes, Asthma oder einem Herzfehler, geimpft werden sollen. Einfach deshalb, weil sie besonders gefährdet sind. Und das trifft auf fast eine halbe Million Kinder und Jugendliche in Deutschland zu. Alle anderen bräuchten keine Impfung, so die Stiko, weil eine Ansteckung mit Corona für sie nicht gefährlich sei.

Stand: 11.06.2021, 15:05

Darstellung: