Ausstellung zeigt Luft im Eis aus 1765

schmelzende Eiswürfel

Ausstellung zeigt Luft im Eis aus 1765

Ein Künstler hat die saubere Luft von vor 250 Jahren in ein Kunstwerk eingebaut. Damals gab es noch keine Luftverschmutzung

Ausstellung zeigt Luft aus 1765

WDR 5 KiRaKa ohne Download 13.10.2021 01:13 Min. Verfügbar bis 13.10.2022 WDR 5


Die Luft vor über 250 Jahren war anders als die, die uns heute umgibt. Damals gab es noch keine Fabriken, keine Autos und Flugzeuge. Die Luft war also noch richtig sauber.

In Glasgow, einer Stadt in Schottland, kann man sich diese Luft nun in einer Ausstellung angucken. Wie soll das denn gehen? Luft kann man doch nicht sehen! Deshalb hat sich Wayne Bintie, ein Künstler, etwas ausgedacht. Er hat Eis aus der Antarktis nach Schottland gebracht.

Von der Antarktis nach Schottland

Die Antarktis ist das Gebiet rund um den Südpol, da gibt es unendlich viel Eis und Schnee. Forscherinnen und Forscher wissen, wie alt das Eis an welcher Stelle ungefähr ist. Je tiefer es liegt, desto älter ist es. Wayne Bintie hat dort Eis aus dem Jahr 1765 entnehmen lassen. Und die Luftbläschen im Eis sind eben auch aus dem Jahr 1765.

Bintie hat genau dieses Jahr gewählt, weil damals die ersten Maschinen anfingen zu arbeiten und damit die Luftverschmutzung durch uns Menschen los ging. Jetzt sind das Eis und die Luft darin in einem besonderen Glasbehälter ausgestellt.

Bintie stellt seine Kunst ausgerechnet in Glasgow aus, weil dort bald die nächste Weltklimakonferenz startet, in der es ja auch um die Luft gehen wird.

Stand: 13.10.2021, 15:30

Darstellung: