Hilfe für Obdachlose in der Kälte

Ein Obdachloser Mann liegt in einem Schlafsack auf der Straße

Hilfe für Obdachlose in der Kälte

Im Moment halten wir es an der Bushaltestelle noch gut ohne Mütze und Handschuhe aus. Für Menschen, die keine warme Wohnung haben und die ganze Nacht draußen verbringen müssen, sieht das aber anders aus.

Hilfe für Obdachlose in der Kälte

WDR 5 KiRaKa ohne Download 12.12.2019 00:46 Min. Verfügbar bis 11.12.2020 WDR 5

Obdachlose Menschen, die auf der Straße, unter Brücken oder auf Parkbänken übernachten, sind im Winter in großer Gefahr. Sie können unterkühlen und wenn es bald noch kälter wird, sogar erfrieren.

200.000 Euro für wärmere Schlafplätze

Deshalb gibt die Landesregierung von Nordrhein Westfalen jetzt doppelt so viel Geld aus, um Menschen ohne Wohnung vor Kälte zu schützen. Hilfsorganisationen können vom Land insgesamt 200.000 Euro beantragen. Davon sollen sie dann zum Beispiel Schlafsäcke und Isomatten für Obdachlose kaufen können. Oder Gemeinden sollen mit dem Geld Notschlafplätze einrichten. In unserem Bundesland sind ungefähr 10.000 Menschen obdachlos.

Stand: 12.12.2019, 16:19

Darstellung: