Kinder untersuchen Rhein

Mikroplastik-Partikel auf einem Finger

Kinder untersuchen Rhein

In der Nähe von Bonn untersuchen Schülerinnen und Schüler den Rhein auf Mikroplastik.

Kinder untersuchen Rhein

WDR 5 KiRaKa ohne Download 07.06.2021 01:05 Min. Verfügbar bis 07.06.2022 WDR 5


Umweltschutz ist ein richtig wichtiges Thema - und beinahe alle können was dafür tun! Eine fünfte Klasse aus einer Schule in Königswinter macht Folgendes: Die Kinder kümmern sich seit Montag um Mikroplastik und Müll in Flüssen. Mikroplastik sind winzig kleine Plastikteilchen, die in die Umwelt gelangen. Dazu haben die Fünftklässlerinnen am Montag morgens schon den Rhein und das Rheinufer untersucht. Einige haben mit ganz feinen Spezialnetzen Mikroplastik aus dem Rheinwasser gefischt. Andere haben Sand vom Ufer gesiebt. Diese Sand- und Wasserproben werden dann später untersucht.

Wie viel Mikroplastik ist in Wasser und Sand?

Die Kinder wollen herausfinden, wie viel Mikroplastik im Wasser und im Sand ist. Und sie wollen recherchieren, woher das Mikroplastik kommt. In Duschgel kann nämlich Mikroplastik sein, damit es besser schäumt und glänzt. Aber auch zum Beispiel in Lippenstift oder anderen Kosmetikprodukten kann es enthalten sein. Es gab auch Schülerinnen und Schüler, die Partymüll am Rheinufer eingesammelt haben. Sie haben auch mit Leuten am Rhein gesprochen und zwar darüber, wie man verhindern kann, dass Leute Müll einfach liegen lassen oder in die Umwelt schmeißen.

Stand: 07.06.2021, 17:08

Darstellung: