Zu viel Müll landet im Restmüll

Volle Mülltonnen vor einem Wohnhaus

Zu viel Müll landet im Restmüll

So richtig klappt das noch nicht mit der Mülltrennung. Das ist bei einer großen Müll-Untersuchung raus gekommen.

Zu viel Müll landet im Restmüll

WDR 5 KiRaKa ohne Download 28.07.2020 01:13 Min. Verfügbar bis 28.07.2021 WDR 5

In ganz Deutschland haben Helfer für das Umweltbundesamt den Müll gesammelt, gewogen und geguckt was drin ist. Dabei ging es auch darum, wie gut wir unseren Abfall trennen. Diese erste Müll-Untersuchung seit 35 Jahren hat gezeigt: Wir produzieren zwar weniger Restmüll, der nicht wiederverwendet werden kann. Trotzdem landet zu viel Müll in der Restmülltonne, der da gar nicht reingehört.

Was gehört in die schwarze Tonne

In die schwarze Tonne gehören zum Beispiel Windeln, Taschentücher oder volle Staubsaugerbeutel. Fast die Hälfte vom gefundenen Müll in der Restmülltonne ist aber eigentlich Biomüll, also Obst- und Gemüsereste, Blumen, Eierschalen oder Teebeutel. Wenn man es in einer Biotonne entsorgen würden, könnte man den Müll recyceln, also wiederverwenden. Außerdem landet in der schwarzen Tonne viel Altpapier, das eigentlich in die Papier-Tonnen oder –Container gehört, - und Verpackungen, für die eigentlich die gelben Tonnen da sind.

Umweltschützer: Auf Verpackungen solle stehen, wohin Müll gehört

Umweltschützer fordern, dass auf den Verpackungen der Produkte direkt erklärt werden sollte, in welchen Müll es gehört, weil das nicht immer so klar auf den ersten Blick zu erkennen ist. Das würde es einfacher machen, den Müll richtig zu trennen

Stand: 28.07.2020, 17:07

Darstellung: