Viele Wolfssichtungen - noch keine Wolfskinder

Noch sind die drei Wölfe in ihren Wolfsgebieten in Nordrhein-Westfalen alleine. Aber es liegt in der Natur, dass sie bald ein Rudel gründen und Nachwuchs bekommen.

Immer öfter berichten Menschen in Nordrhein-Westfalen davon, dass sie einen Wolf gesehen haben. Bis August schon über 30 Mal. Das sind viel mehr als im vergangenen Jahr. Das liegt daran, dass immer mehr Wölfe heimisch geworden sind bei uns. Es gibt schon drei Wolfsgebiete, in denen sich ein Wolf oder eine Wölfin dauerhaft niedergelassen hat.

Es wird bestimmt Rudel und Nachwuchs geben

Wolfsexpertin Katharina Stenglein vom Naturschutzbund NABU erwartet bald auch ersten Wolfsnachwuchs. Denn ein Wolf bleibt selten allein. Wenn allerdings nicht bald Hinweise auftauchen, dass schon in diesem Jahr Wolfskinder auf die Welt gekommen sind, dann wird es erstmal auch nichts mehr. Denn Wolfsjunge werden in der Regel im April oder Mai geboren. Bisher hat noch niemand Wolfskinder vor die Kamera bekommen in Nordrhein-Westfalen.

Wölfe - schlaue Jäger

Lange Zeit gab es in Deutschland keine Wölfe mehr. Das ändert sich jetzt langsam - immer wieder werden Wölfe auch in NRW in freier Wildbahn entdeckt.

Zwei Wölfe zerren an einem Schafspelz

Mit ihrem Rudel machen Wölfe zusammen Jagd auf große Tiere. Dabei bekommt jeder eine andere Aufgabe: Ein Wolf hetzt die Beute, der andere stellt sich ihr in den Weg. Ganz schön schlau!

Mit ihrem Rudel machen Wölfe zusammen Jagd auf große Tiere. Dabei bekommt jeder eine andere Aufgabe: Ein Wolf hetzt die Beute, der andere stellt sich ihr in den Weg. Ganz schön schlau!

In West- und Mitteleuropa galten Wölfe bis vor kurzem als ausgerottet. Seit Ende des 20. Jahrhunderts stehen sie unter besonderem Schutz.

Stand: 19.08.2019, 17:24 Uhr

Darstellung: