Rhein und Ruhr bewerben sich für Olympia

Rio de Janeiro: Eine Touristin lässt sich vor den Olympischen Ringen fotografieren. Von der Olympia-Bewerbung 2032 aus NRW sollen die Bürger profitieren: Mit einem Verkehrssystem der Zukunft, das Umwelt und Mensch entlastet

Rhein und Ruhr bewerben sich für Olympia

Fast alle Parteien des Landtags von Nordrhein-Westfalen sind dafür, dass das Bundesland sich für die Olympischen Spiele 2032 bewirbt. Nur die AfD ist dagegen.

Rhein und Ruhr bewerben sich für Olympia

WDR 5 KiRaKa 15.11.2019 00:57 Min. Verfügbar bis 14.11.2020 WDR 5

Große internationale Sportereignisse wie die Olympischen Spiele müssen gut vorbereitet werden. Deshalb wird auch sehr weit im Voraus geplant, wo die Spiele stattfinden sollen. Die Spiele kosten erst einmal viel Geld, weil beispielsweise neue Stadien gebaut werden müssen.

Deshalb sind die Bürger auch oft dagegen, dass die Spiele in ihrer Region ausgetragen werden. Aber seit einiger Zeit werben Sportexperten dafür, die Olympischen Spiele im Jahr 2032 an Rhein und Ruhr zu holen.

14 Kommunen wollen zusammen Olympia 2032 ausrichten

Jetzt haben sich auch fast alle Parteien des Landtags von Nordrhein-Westfalen dieser Idee angeschlossen. Zum Landtag gehören die Abgeordneten der unterschiedlichen Parteien, die die Bürger von NRW gewählt haben. Ministerpräsident Armin Laschet sagte, dass Nordrhein-Westfalen gut vorbereitet wäre, weil es hier schon viele gute Sportstätten gibt.

Aber bis zur endgültigen Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees IOC, wo die Spiele dann stattfinden werden, wird es noch mindestens vier Jahre lang dauern.

Stand: 15.11.2019, 17:59

Darstellung: