Der Kinder-Finder ist immer mit dabei

Ortungsgeräte für Eltern, damit sie ihre Kinder immer wiederfinden

Der Kinder-Finder ist immer mit dabei

Für Eltern ist es manchmal schwierig, ihre Kinder aus den Augen zu lassen - aus Sorge. Dafür gibt es jetzt GPS-Ortungsgeräte. Aber sind die sinnvoll?

Eltern überwachen ihren Kinder mit Ortungsgeräten

KiRaKa Thema des Tages 14.10.2019 03:57 Min. Verfügbar bis 13.10.2020 KiRaKa Von Jana Magdanz

Download

Es gibt eine neue Modeerscheinung: Eltern orten ihre Kinder mit GPS-Sendern. Das sind Geräte, die so funktionieren wie die Navigationsgeräte im Auto. Nur das sich bei diesen Navigationsgeräten Eltern mit GPS zu ihren Kindern hin navigieren, also hinsteuern lassen.

Die Kinder immer im Blick

Die neuen sogenannten GPS-Tracker, also GPS-Aufspürer, beruhigen ängstliche Eltern, die gerne immer genau wissen möchten, wo ihre Kinder sind. Erste deutsche Schulen haben die elektronischen Aufspürer jetzt schon verboten, weil sie meinen, dass die Kinder in der Schule sicher aufgehoben sind und so etwas nicht brauchen.  

 Multi-Funktions-Gerät zur Rundum-Überwachung

Die GPS-Tracker können meistens noch andere Sachen: Nachrichten empfangen, sogar telefonieren oder einen SOS-Notruf senden. Mehr dazu, wer so ein Gerät wirklich braucht und ob das eine tolle Erfindung ist, hört ihr heute in der Sendung.

Stand: 14.10.2019, 15:50

Darstellung: