Corona macht Arme noch ärmer

Symbolbild Altersarmut: Seniorin holt wenige Euromünzen aus einem Geldbeutel

Corona macht Arme noch ärmer

Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat einen neuen Bericht veröffentlicht. Demnach wächst wegen der Coronakrise die Ungleichheit zwischen arm und reich.

Corona macht Arme noch ärmer

WDR 5 Kiraka 25.01.2021 00:45 Min. Verfügbar bis 25.01.2022 WDR 5


Die Armen werden ärmer, die Reichen werden reicher. So könnte man den neuen Bericht der Entwicklungsorganisation Oxfam zusammenfassen. Demnach wird der Unterschied zwischen arm und reich auf der ganzen Welt immer größer – und zwar wegen der Corona-Pandemie.

Viele Menschen haben Arbeit verloren

Für den Bericht hat Oxfam viele Zahlen ausgewertet und mit Wirtschaftsfachleuten aus fast 80 verschiedenen Ländern gesprochen. Die meisten von ihnen haben gesagt, dass in ihrem Land die Ungleichheit durch die Pandemie zunehmen wird. So haben sehr viele Menschen wegen Corona ihre Arbeit verloren – zum Beispiel in Restaurants, Hotels und Reisebüros.

Für die Ärmsten der Welt könnte es über zehn Jahre dauern, bis sie sich von den Verlusten durch die Coronakrise erholt haben. Die tausend reichsten Menschen hatten dagegen schon nach neun Monaten wieder so viel Geld wie vor der Pandemie.

Stand: 25.01.2021, 16:35

Darstellung: