Eisbrecher Polarstern im arktischen Meer

Noch viel Arbeit am "Tag der Ozeane"

Am "Tag der Ozeane" gibt es einerseits gute Nachrichten über die Meere aber andererseits noch viel zu tun. Und im Internet gibt es es eine tolle Ausstellung über ein Forschungsschiff, die Lust auf die Ozeane macht.

Weil viele Menschen zuhause und nicht unterwegs sind, verursachen wir Menschen auch weniger Müll und Umweltverschmutzung: das Wasser an den Küsten, also in der Nähe des Landes ist sauberer.

Delfine in Venedig und Istanbul

Und es sind viel weniger Schiffe unterwegs. Deshalb sind zum Beispiel in Venedig in Italien oder in Istanbul in der Türkei öfter Delfine im Wasser gesehen worden. Normalerweise kommen die da vor lauter Bootsmotorengedröhn gar nicht hin.

Delfin schaut aus dem Wasser.

Vor Venedig wurden mehr Delfine gesehen.

In Deutschland ist einerseits fast die Hälfte der Meeresfläche unter Schutz gestellt. Das ist echt viel und das könnte der Meeresnatur helfen.

Zu wenig Schutz im Schutzgebiet

Aber der Schutz in diesen Gebieten ist dann doch nicht so toll, sagen Leute, die sich für das Meer einsetzen. Die sagen, dass Menschen auch in den Schutzgebieten noch zu viel baggern, fischen, und mit Schiffen fahren dürfen.

Es gibt eine neue Online-Ausstellung über die Polarstern. Das klingt jetzt im ersten Moment nicht so superaufregend, aber das ist richtig geil. Die Polarstern ist ein extrem starkes und stabiles Forschungsschiff, das in die Eismeere fahren kann.

Tolles Schiff, tolle Natur

Und man kann sich genau angucken, was das Schiff alles kann, es gibt 360-Grad Bilder, auf denen man sich komplett umgucken kann oder Videos, wie das Schiff durch riesige Wellen kracht und durchgeschüttelt wird. Und superschöne Natur. Findet man, wenn man im Internet nach Polarstern und dann into the deep – also auf Englisch "in die Tiefe" sucht.

Mehr Infos zu diesen Themen gibt es in unserem ausführlichen Gespräch - einfach oben auf das Dreieck klicken.

Stand: 08.06.2020, 15:16 Uhr

Darstellung: