Palästinenser und Israelis unterbrechen ihre Kämpfe

Waffenruhe im Nahen Osten

Palästinenser und Israelis unterbrechen ihre Kämpfe

Seit Freitag gilt im Nahen Osten Waffenruhe. Beide Seiten, Israelis und Palästinenser, haben sich gegenseitig versprochen sich ab sofort nicht mehr mit Waffen und Raketen anzugreifen.

Kampfpause im Nahen Osten

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.05.2021 01:15 Min. Verfügbar bis 21.05.2022 WDR 5


Seit Freitag Morgen haben die schweren Kämpfe zwischen israelischen Soldaten und radikalen Palästinensern aufgehört. Jedenfalls vorerst. Die beiden Seiten haben miteinander eine Waffenruhe vereinbart. Das bedeutet, dass alle Beteiligten versprochen haben, nicht weiter mit Waffen und Raketen aufeinander zu schießen. Zehn Tage lang dauerten die Kämpfe schon an und viele Menschen haben unter den Angriffen gelitten: Auf beiden Seiten gab es Verletzte und Tote, Häuser und Straßen wurden zerstört.

Große Erleichterung über die Waffenruhe

Viele Israelis und Palästinenser sind deshalb sehr erleichtert über die Waffenruhe. Sie haben die ganze Nacht auf der Straße gefeiert, dass die Angriffe aufgehört haben. Einige Politiker aus dem Ausland, vor allem aus den USA, hatten Druck gemacht und gefordert, dass die Kämpfe und die Gewalt sofort aufhören müssten. Sie hoffen, dass aus der Waffenruhe jetzt Frieden wird. Ob das klappt, ist aber nicht klar. Palästinenser und Israelis streiten sich schon seit Jahrzehnten darum, wem das Land gehört, auf dem die beiden Völker leben. Sie müssten sich erst vertragen und einigen, um den Streit wirklich beenden zu können und dann friedlich zusammenzuleben.

Was vor der Waffenruhe im Nahen Osten passierte, könnt ihr hier nachlesen:

Stand: 21.05.2021, 19:24

Darstellung: