Eisbrecher Polarstern im arktischen Meer

Polarstern-Forscher: Schlechte Nachrichten aus der Arktis

Die Ozonschicht am Nordpol ist sehr dünn geworden. Das haben Forscher und Forscherinnen bei einer aufregenden Mission in der Arktis herausgefunden.

Die Forscherinnen und Forscher haben sich mit dem Schiff Polarstern an einer Eisscholle festfrieren lassen und trieben durch die Arktis. Für ein ganzes Jahr.

Es wird wärmer auf der Erde

Acht Monate später haben sie jetzt schlechte Nachrichten: Dort haben sie herausgefunden, dass die Ozonschicht am Nordpol sehr dünn geworden ist. Dadurch dringt mehr Sonne auf die Erde und es wird wärmer. Das beschleunigt den Klimawandel. Tiere verlieren ihr Zuhause, wenn das Eis schmilzt.

Diese Nachricht haben die Kinder der Freien Waldorfschule in Soest geschrieben und gesprochen, die diese Woche bei unserer Aktion "KiRaKa kommt!" mitmachen.

Stand: 16.06.2021, 16:12 Uhr

Darstellung: