Schwimmen ohne Pause

Cameron Bellamy guckt aus dem Wasser

Schwimmen ohne Pause

In den letzten Tagen ist ein Mann so weit durchs Meer geschwommen, wie die allermeisten Menschen höchstens mit dem Schiff fahren würden. Cameron Bellamy ist von der Insel Barbados zur Insel St. Lucia geschwommen – über 150 Kilometer.

Rekordschwimmer

KiRaKa Thema des Tages 16.09.2019 03:23 Min. Verfügbar bis 15.09.2020 KiRaKa Von Sebastian Trepper

Download

Bisher hatten Menschen höchstens in Seen oder Flüssen so lange Strecken geschafft. Im Meer waren 125 Kilometer bisher das Weiteste. Die über 150 Kilometer sind zwar noch kein offizieller Weltrekord. Aber wenn da alles überprüft worden ist, dann schon.

Cameron Bellamy brauchte dafür zwei Tage und acht-einhalb Stunden. Ungefähr 65 Kilometer am Tag. Das ist selbst mit dem Fahrrad schon eine ordentliche Tagestour. Und Schwimmen ist viel langsamer und auch anstrengender.

Essen beim Schwimmen

Es gab ein größeres Boot und dann noch ein Kanu, das direkt neben ihm hergepaddelt ist. Aber geschlafen hat er nicht. Er ist die ganze Zeit durchgeschwommen. Gegessen hat er auch beim Schwimmen. Das haben ihm Leute vom Boot gegeben.

Cameron Bellamy hat alle halbe Stunde was getrunken. Wasser mit so Energiepulver drin. Und jede Stunde gab es was zu essen. Zum Beispiel Banane, aber auch Schokoriegel mit Mandeln oder Nudeln mit Käse – Hauptsache es hat ihm Kraft fürs Schwimmen gegeben.

Mehr zu dem Thema hört ihr in einem ausführlichen Gespräch - zum Hören einfach oben auf das Audio klicken.

Stand: 16.09.2019, 16:08

Darstellung: