Roboter sollen Spielplätze beschützen

Spielplatz

Roboter sollen Spielplätze beschützen

Mit einer Art Hör-Robotern will die Stadt Gelsenkirchen Spielplätze und Schulhöfe vor Zerstörung beschützen.

Roboter sollen Spielplätze beschützen

WDR 5 KiRaKa ohne Download 03.12.2021 00:58 Min. Verfügbar bis 03.12.2022 WDR 5


Eine Schaukel, die hin und herschwingt oder Kinder, die laut Quatsch machen – das sind Geräusche, die zu einem Spielplatz dazu gehören. Eine Glasflasche, die auf den Boden knallt, dagegen eher nicht: Dieses Geräusch ist oft dann zu hören, wenn Leute Spielplätze mit Absicht kaputt machen. Und das passiert leider ziemlich oft.

Hör-Roboter schlagen bei Krach Alarm

Mit einer Art Hör-Robotern, die sehr genau Geräusche erkennen und auswerten können, will die Stadt Gelsenkirchen in Nordrhein-Westfalen etwas gegen die Zerstörung unternehmen. Wenn der Hör-Roboter hört, dass etwas zerstört wird, kann er das Ordnungsamt benachrichtigen. Auf normale Spielplatz-Geräusche, also eine quietschende Schaukel oder Kindergeschrei reagieren die kleinen, intelligenten Apparate aber nicht. Um rauszufinden, wie gut die Hör-Roboter funktionieren, werden sie – erstmal zur Probe - auf einem Spielplatz und einem Schulhof in Gelsenkirchen aufgestellt.

Stand: 03.12.2021, 19:26

Darstellung: