Menschen in Kiew suchen Schutz in einer U-Bahn-Station

Russische Soldaten in der Ukraine

Russische Soldaten sind in viele Orte der Ukraine vorgedrungen. Einige Menschen sind in Keller oder U-Bahn-Stationen gegangen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Russische Soldaten in der Ukraine

WDR 5 KiRaKa ohne Download 25.02.2022 00:55 Min. Verfügbar bis 25.02.2023 WDR 5


Viele Menschen können immer noch nicht glauben, was gerade in der Ukraine passiert. Russland hat einen Krieg gegen sein Nachbarland, die Ukraine, begonnen. Seit gestern Morgen greifen russische Soldaten ukrainische Orte an. Auch in die Vororte der Hauptstadt Kiew sollen sie schon vorgedrungen sein. Die Menschen sollen zu Hause bleiben. Viele sind in ihre Keller oder in U-Bahn-Stationen gegangen, weil sie sich dort sicherer fühlen. Andere verlassen ihre Heimat und flüchten in westliche Nachbarländer, zum Beispiel nach Polen oder nach Moldawien.

Mögliche Verhandlungen

Der Präsident der Ukraine, Wolodimir Selenskyi, hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einer Fernsehansprache zu persönlichen Gesprächen aufgerufen. Die russische Regierung hat inzwischen geantwortet, sagt sie. Sie sei bereit, Vertreter zu Friedensverhandlungen nach Minsk zu schicken. Das ist die Hauptstadt von Belarus, einem Land, das von einem Politiker beherrscht wird, der mit Putin befreundet ist. Noch ist nicht klar, ob es zu diesem Treffen kommt.

Hier findet ihr alle KiRaKa-Beiträge zum Thema:

Stand: 25.02.2022, 18:20 Uhr

Darstellung: