Keine Chance den Hass-Kommentaren

Ein Mädchen guckt auf ihr Smartphone

Keine Chance den Hass-Kommentaren

Am Safer Internet Day, dem Tag für mehr Internetsicherheit, erklären wir euch, wie ihr Hass-Kommentaren und Cybermobbing entgegen tretet.

Aktionstag gegen Hass-Kommentare im Internet

KiRaKa Thema des Tages 05.02.2019 04:06 Min. Verfügbar bis 05.02.2020 KiRaKa Von Frauke Reyer

Download

Habt ihr das schon mal erlebt? Blöde Kommentare im Chat, Beleidigungen oder sogar richtiges Aufstacheln zum Hass? Oft ist es ja so, dass eine Diskussion per Chat viel mehr Missverständnisse erzeugt und sich viel übler aufgeschaukelt, als wenn man direkt miteinander gesprochen hätte.

Genau überlegen, was man postet

„Hate Speech“ – wie der Hass im Internet auch genannt wird – ist deshalb in diesem Jahr das Schwerpunkt-Thema beim Safer Internet Day, der am Dienstag (5. Februar 2019) stattgefunden hat. Die Veranstalter dieses europaweiten Tages für mehr Internetsicherheit rufen dazu auf, dass man sich genauer überlegt, ob das, was man postet jemand anderes verletzen könnte.

Unterstützung von Erwachsenen holen

Wenn ihr Hass-Kommentare in eurer Klassengruppe oder in anderen Chats oder Online-Kommentaren bemerkt, dann besprecht das mit euren Eltern oder Lehrern.

Nicht beachten oder ruhig in die Schranken weisen

Mal kann es ein guter Weg sein, die Kommentare einfach zu ignorieren, damit derjenige nicht noch mehr Aufmerksamkeit bekommt. In anderen Fällen ist es wichtig, demjenigen deutlich, aber sehr ruhig und sachlich entgegenzutreten, damit er merkt, dass er mit seinem Hass nicht einfach weitermachen kann.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie ihr Hass-Kommentaren und Cybermobbing entgegen treten solltet, dann hört euch unser Gespräch an. Klickt dazu auf den gelben Start-Knopf oben im Audio.

Stand: 05.02.2019, 19:15

Darstellung: