Schiefe Schule stresst die Kinder

Schüler sitzen im Unterricht in einer Grundschule in Niedersachsen.

Schiefe Schule stresst die Kinder

In Essen ist eine Schule abgesackt. Durch die Schieflage können sich die Kinder schlechter konzentrieren, sagen sie.

Schiefe Schule sorgt für Aufregung

KiRaKa | 06.12.2018 | 01:14 Min.

In der Stadt Essen sorgt eine schiefe Schule für Aufregung. Schon seit Jahren hat das Gebäude, in dem zwei Grundschulen untergebracht sind, eine Schieflage. Denn früher wurde in der Region Bergbau betrieben. An manchen Stellen ist deshalb der Boden etwas abgesackt. Die Folge: Die Gebäude kippen ganz leicht zu einer Seite.

Eltern wollten wissen, wie es sich anfühlt

Am Mittwoch sind Eltern durch die Schillergrundschule gegangen, um selbst zu erleben, worüber ihre Kinder sich beschweren. Es fühle sich an, als wäre man auf See, beschreiben sie ihren Eindruck. Viele der Schüler klagen ständig über Kopfschmerzen und Nackenschmerzen. Sie hätten Probleme sich zu konzentrieren, weil ihr Kopf die ganze Zeit versuche, die Schieflage auszugleichen.

Stühle rollen in die Ecke

Wir vom „KiRaKa“ waren vor 3,5 Jahren mit unserer Aktion „KiRaKa kommt“ selbst in dem Schulgebäude. Und ich erinnere mich noch gut daran, wie die Bürostühle immer in eine Ecke des Raums gerollt sind. Wir waren allerdings in der Johann-Michael-Sailer-Schule, der zweiten Grundschule in dem Gebäude. Und diese Schule bekommt bald einen Neubau, in dem mehr Klassen Platz haben.

Muss etwas geändert werden?

Für die Schillergrundschule hingegen gibt es bisher keine Neubaupläne. Die Stadt Essen will nun überprüfen lassen, ob die schiefe Schule die Gesundheit der Schüler und Lehrer gefährdet und deshalb etwas getan werden muss.

Stand: 06.12.2018, 17:49

Darstellung: