Schlickschlitten-Rennen: Wegen Corona kleiner als sonst

Tamina Kallert steht mit vier Männern schlammbespritzt im Watt

Schlickschlitten-Rennen: Wegen Corona kleiner als sonst

Die wunderbare Sauerei, bei der Leute auf ihren Schlitten durch den matschigen Nordsee-Schlick flitzen, findet dieses Jahr wegen Corona in einem kleineren Rahmen statt.

Schlickschlitten-Rennen: Wegen Corona kleiner als sonst

WDR 5 KiRaKa ohne Download 09.07.2021 01:01 Min. Verfügbar bis 09.07.2022 WDR 5


Wisst ihr, was ein Schlickschlitten-Rennen ist? Dabei gleiten Leute – oft in lustigen Kostümen – auf ihren Schlitten durch den zähen und matschigen Schlick, also den Watt-Boden an der Nordsee. Eine richtig schöne Sauerei ist das. Und – eigentlich – jedes Jahr ein Riesenspaß für die ganze Familie.

Wegen Corona haben die Veranstalter dieses Jahr aber entschieden, den großen Wettkampf und das große Rahmenprogramm, wie es sonst stattfindet, ausfallen zu lassen.

Kleingruppen mit maximal 10 Teilnehmern

Ganz abgesagt ist das Schlickschlitten-Rennen aber nicht: Im ostfriesischen Ort Krummhörn sind heute die ersten Wettkämpfer in ihren Schlickschlitten losgedüst. Wegen Corona sind diesmal nur Kleingruppen bis zu maximal 10 Teilnehmern zugelassen, die an mehreren Terminen über den Sommer verteilt gegeneinander antreten. Eine lustige Schlammschlacht ist das Ganze aber trotzdem.

Lustige Schlammschlacht - für einen guten Zweck

Einen guten Zweck haben die Schlickschlitten-Rennen übrigens auch: Beim "schmutzigen Sport für eine saubere Sache", wie es die Veranstalter nennen, werden Spenden gesammelt – und die gehen unter anderem an die Niedersächsische Krebsgesellschaft.

Stand: 09.07.2021, 14:40

Darstellung: