Schummelnde Bergsteiger

Zwei Inder haben am Mount Everest geflunkert

Schummelnde Bergsteiger

Wer einfach nur behauptet, auf dem Gipfel des höchsten Bergs der Welt gewesen zu sein, gilt als Schummler unter den Bergleuten und darf nicht mehr klettern.

Schummelnde Bergsteiger

WDR 5 KiRaKa ohne Download 24.02.2021 00:48 Min. Verfügbar bis 16.02.2022 WDR 5


Schummeln ist verboten – bei Uno oder Maumau, bei den Hausaufgaben und auch beim Bergsteigen. Bis zu dieser Meldung hier, wäre ich aber im Traum nicht darauf gekommen, dass man das beim Bergsteigen überhaupt kann.

Behauptet, oben gewesen zu sein

Jetzt sind zwei indische Bergsteiger dabei ertappt worden, dass sie am höchsten Berg der Welt geschummelt haben. Der Mount Everest ist 8848 Meter hoch und seine Besteigung eine echte Herausforderung. Deshalb kommt es wohl immer wieder mal vor, dass Menschen schummeln. Sie schaffen es nicht, den Gipfel zu erreichen und trotzdem tun sie hinterher so, als wären sie ganz oben gewesen.  Behörden in den Ländern China und Nepal prüfen aber anhand von Fotos, ob jemand auf dem Gipfel war. Die indischen Bergsteiger sagen, sie haben nicht geschummelt. Trotzdem dürfen sie jetzt erstmal einige Jahre lang auf keinen Berg im Land Nepal im Himalaya steigen.

Stand: 23.02.2021, 16:57

Darstellung: