Straßensperre für Seelöwin

Seelöwe am Strand streckt brüllend seinen Kopf in die Höhe

Straßensperre für Seelöwin

In Neuseeland wurde eine Küstenstraße für Autos gesperrt, weil eine Seelöwin sie täglich mit ihrem Jungen überquert. Fahrradfahren bleibt aber erlaubt.

Straßensperre für Seelöwin

WDR 5 KiRaKa ohne Download 15.01.2021 00:46 Min. Verfügbar bis 15.01.2022 WDR 5


Ich stelle mir vor, ich fahre gerade mit dem Auto auf einer Straße, und plötzlich sehe ich einen Seelöwen vor mir. So kann es einem im Süden Neuseelands ergehen, wenn man die Küste entlang fährt. In dem Ort Dunedin hat sich eine Seelöwin mit ihrem Jungen in der Nähe eines Golfplatzes eingenistet. Die beiden robben jetzt jeden Tag über die Küstenstraße, um ans Meer zu gelangen.

Das ist ganz schön gefährlich, und deshalb hat die Stadtverwaltung von Dunedin entschieden, die Straße einen Monat lang für Autofahrer zu sperren. In der Gegend wurden noch weitere Seelöwen gesichtet, und die Stadtverwaltung möchte, dass auch sie ihre Jungen gefahrlos aufziehen können, denn die neuseeländischen Seelöwen gelten als gefährdete Art.

Stand: 15.01.2021, 16:46

Darstellung: