In einer Menschenkette stehen Demonstrierende und halten eine ukrainische Flagge. Mehrere Hundert Menschen demonstrieren auf dem Neumarkt gegen den Angriff Russlands auf die Ukraine.

Zeichen setzen gegen den Krieg

Viele Menschen hier bei uns bewegt der Krieg in der Ukraine so, dass sie etwas tun wollen. Deshalb gibt es in Nordrhein-Westfalen an vielen Orten Demos, Friedensgebete und Aktionen, bei denen sich Leute versammeln.

Zeichen setzen gegen den Krieg

WDR 5 KiRaKa ohne Download 25.02.2022 00:51 Min. Verfügbar bis 25.02.2023 WDR 5


24.02.2022, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Eine Demonstrantin hält ein Plakat mit einem Herz in den Farben der ukrainischen Flagge

Die Menschen auf den Kundgebungen zeigen zum Beispiel mit ukrainischen Flaggen, dass sie solidarisch sind. Das bedeutet, dass sie sich für die Bürgerinnen und Bürger der Ukraine einsetzen wollen. Die einen äußern ihre Wut und protestieren gegen den russischen Angriff. Andere wollen einfach ihr Mitgefühl zeigen.

Mahnwache in Bonn zu der Lage in der Ukraine

Mahnwache in Bonn zum Krieg in der Ukraine

Es gibt auch schon erste Hilfsangebote. Die Oberbürgermeisterin von Bonn sagte auf einer Mahnwache zum Beispiel heute, dass ihre Stadt sich auf viele Geflüchtete vorbereite und sich um diese Menschen kümmern wolle.

Kostenlos in die Ukraine telefonieren

Bei einem großen deutschen Telefonanbieter, der Telekom, sind ab sofort alle Anrufe und SMS in die Ukraine kostenlos. Wer Familie oder Freunde in der Ukraine hat, kann so in Kontakt bleiben und muss sich um die Kosten keine Sorgen machen.

Seit Donnerstag sind zu jeder vollen Stunde nicht die Brieftauben am Dortmunder U zu sehen, sondern die Friedenstauben

Seit Donnerstag sind zu jeder vollen Stunde nicht wie sonst Brieftauben am Dortmunder U zu sehen, sondern Friedenstauben.

Hier findet ihr alle KiRaKa-Beiträge zum Thema:

Stand: 25.02.2022, 17:59 Uhr

Darstellung: