Stephansdom in Wien

Nächtliche Glocken in Wien

In Wien haben mitten in der Nacht die Glocken einer berühmten Kirche geläutet. Offenbar hatte sie jemand über das Internet angestellt.

Glockenläuten über das Netz

WDR 5 KiRaKa ohne Download 17.03.2022 01:15 Min. Verfügbar bis 17.03.2023 WDR 5


Des Stephansdom in Wien ist die berühmteste Kirche Österreichs. Eigentlich kann man sogar sagen, der Stephansdom ist eine der berühmtesten Kirchen der Welt. Und er hat natürlich auch keine pieseligen Mini-Glöckchen.

Läuten über das Netz

Das „Festgeläut“ haben die Leute in der Wiener Innenstadt in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gehört. Um zwei Uhr, als fast alle schliefen, klingelten die Glocken in zwei Türmen plötzlich los.

Stephansdom

Offenbar hat jemand über das Internet die Motoren angemacht, die die Glocken zum Schwingen und Läuten bringen. Man kann die großen Glocken im Stephansdom und wahrscheinlich auch in anderen Kirchen also über das Internet von überall auf der Welt aus bimmeln lassen – eigentlich natürlich nur, wenn man dafür auch zuständig ist.

Zwanzig Minuten Glocknläuten

Aber es gibt ja Hacker. So nennt man Leute, die an Computerprogramme herankommen, an die sie eigentlich nicht herankommen sollten. In diesem Fall würde Bimmler besser passen. Über zwanzig Minuten haben die Glocken geläutet, bis jemand, der im Dom arbeitet, sie ausschaltete und die Leute wieder schlafen konnten.

Stand: 17.03.2022, 17:11 Uhr

Darstellung: